Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Endspurt in der St.-Petrus-Kirche: Sanierungsarbeiten fast beendet

Stederdorf Endspurt in der St.-Petrus-Kirche: Sanierungsarbeiten fast beendet

Stederdorf. Die viermonatigen Renovierungsarbeiten in der Stederdorfer St.-Petrus-Kirche stehen in den letzten Zügen - am Freitag soll dort schon der erste Gottesdienst abgehalten werden. Die PAZ warf einen Blick auf das Ergebnis.

Voriger Artikel
Energiesparen: Neue Ausstellung der Stadtwerke Peine
Nächster Artikel
Schwerer Unfall mit Feuerwehrauto auf Einsatzfahrt

Zufrieden: Pastor Ortwin Brand mit Thekla Hübner-Ohsik und Kirchengemeinde-Mitarbeiterinnen (von links).

Quelle: ck

Noch sind einige Handwerker und Restauratorin Thekla Hübner-Ohsik mit letzten Ausbesserungen sowie Auffrischungen beschäftigt. Das Ergebnis der Innensanierung kann sich jetzt schon sehen lassen. Nach der kompletten Räumung der Kirche steht bereits wieder fast alles an seinem Platz.

Die Wände sind neu verputzt und weiß gestrichen. Die Gitterbrüstung der ehemaligen Orgelempore am oberen Wandteil hinter dem Altar wurde entfernt: „Sie kam um 1865 hinzu, jetzt haben wir den ursprünglicheren Zustand unserer fast 800 Jahre alten Kirche wieder“, sagt Pastor Ortwin Brand.

Das Holz-Gestühl wurde renoviert und neu gestrichen. „Das vorherige Rot-Braun war völlig verschmutzt und die Farbe einfach zu dunkel“, so Brand. Der jetzige helle Grauton wirke viel freundlicher. Die Bemalung des großen Taufengels am Altar sowie an der Kanzel hat Hübner-Ohsik aufgefrischt, gesäubert und Fehlstellen ausgebessert.

Zudem kamen neue Lampen, die für eine hellere Beleuchtung gerade am Altar sorgen und eine modernere Beschallungsanlage hinzu. Die gesamte Technik wurde überholt. Zudem schützt eine neue Lackierung das Holz vor Schädlingen.

„Die Kirche wirkt jetzt viel sauberer und schöner“, meint der Pastor. Zuletzt sei sie in den 1980er-Jahren renoviert worden und habe mittlerweile einen schmuddeligen und düsteren Eindruck gemacht. Für die Sanierung waren eigentlich 75 000 Euro eingeplant. Wegen einiger unerwarteter Schäden mussten 45 000 Euro mehr ausgegeben werden. Das Gestühl war zur Wandseite verfault und der Putz an einigen Stellen stark beschädigt.

Rund 80 000 Euro hat die Kirchengemeinde in ihrem Spenden-Projekt „Neuer Glanz und neuer Klang für unser Gotteshaus“ gesammelt. Den Rest bezuschusst der Kirchenkreis. Ende des Jahres soll nun die Orgel gesäubert werden. Wer spenden möchte, kann dies tun. Die Bankverbindung: Kontonummer 100006343 (BLZ 52060410), Betreff „Spende Kirche und Orgel“.

ck

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung