Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Eltern haben entschieden: Freie Bahn für Lengeder Gesamtschule

Kreis Peine Eltern haben entschieden: Freie Bahn für Lengeder Gesamtschule

Ziel erreicht: Die Eltern haben sich in ausreichender Zahl für die Integrierte Gesamtschule in Lengede ausgesprochen. Angesichts der großen Zustimmung könnte der Raum an dem Standort sogar knapp werden. Nun fehlt noch die Genehmigung vom Land.

Kreis Peine. Fast die Hälfte der Eltern im Süden und Osten des Landkreises haben sich für eine Gesamtschule in Lengede ausgesprochen. Das hat die Umfrage des Landkreises Peine ergeben, verkündete Landrat Franz Einhaus (SPD) gestern sichtlich gut gelaunt. Von den 2770 angeschriebenen Eltern hatten sich 1243 an der Umfrage beteiligt. Der Weg für eine Integrierte Gesamtschule in der Gemeinde Lengede ist frei - wenn die Landesschulbehörde ihre Genehmigung erteilt.
Der Landkreis hätte für ein positives Votum 520 Stimmen gebraucht. Für die Gesamtschule votierten 620 Eltern. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Genehmigung jetzt kommen wird“, sagte Einhaus im Gespräch mit der PAZ. Erster Kreisrat Henning Heiß ergänzte: „Wir haben die Vorgaben des Landes erfüllt. In den kommenden 14 Tagen geht der Antrag raus.“ Damit sagten beide aber auch deutlich, dass die Kuh noch nicht ganz vom Eis ist: Die Landesregierung kann den Fahrplan zur Einrichtung der Gesamtschule immer noch stoppen.
Einhaus betonte daher ganz deutlich den offenkundigen Elternwillen. Heiß ergänzte: „Es hat ein klares Votum für die integrative Schulform gegeben.“ Die Gesamtschule soll zunächst ohne Oberstufe beantragt werden. Der Landkreis als Schulträger wolle sich dann die Entwicklung der Schule anschauen. Ziel sei es aber, dass die künftigen Lengeder Gesamtschüler auch ihr Abitur an einer Gesamtschule machen können. Offen sei nur, ob das in Lengede geht.
Mit Blick auf die anderen Schulstandorte im Peiner Land sagte Einhaus: „Kein Standort - auch Lengede nicht - soll so ausgebaut werden, dass wir damit andere Schulstandorte gefährden.“ Beide sprachen sich für eine engere Verzahnung der bestehenden Haupt- und Realschulen an den einzelnen Schulstandorten aus. Das sei auch ein Weg, die Schulen zu sichern.
„Wir wollen eine enge Vernetzung der Schulen mit dem örtlichen Vereinsleben und der lokalen Wirtschaft“, sagte Einhaus und betonte, das ginge nur, wenn die Schulen auch nah bei den Kindern stehen, die sie besuchen. Heiß ergänzte: „Wenn das Land nicht die Fünfzügigkeit fordern würde, hätten wir morgen an allen Standorten im Landkreis integrative Schulformen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lengede

Punktsieg im zweiten Satz: Die Elternbefragung zur geplanten Gesamtschule in Lengede hat im zweiten Anlauf das nötige Ergebnis gebracht. Nun muss die Landesschulbehörde schnell eine Entscheidung treffen. Spätestens Anfang Februar müssen die Planungen für die neue Schule beginnen, sonst gerät der Zeitplan ins Wanken.

mehr
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

0c19d8a6-b715-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Street-Food-Festival in Peine

Das war es: das 1. Peiner Street Food Festival am vergangenen Wochenende auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Satt sollte dort jeder geworden sein, denn die insgesamt 58 Stände boten Kulinarisches für Jedermann.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung