Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Eine Telefonnummer für alle Fälle

Peine Eine Telefonnummer für alle Fälle

Peine. Krisen gehören zum Leben und können jeden Menschen in jeder Lebensphase treffen - lebensgefährlich wird es jedoch, wenn sie mit Suizidgedanken einhergehen. Um dieses Ende abzuwenden, wollen mehrere Hilfsorganisationen in Peine gemeinsam einen Kriseninterventionsdienst ins Leben rufen.

Voriger Artikel
Spendenaktion „Rapunzel“ war voller Erfolg
Nächster Artikel
Grundsteinlegung: DRK-Pflegeheim am Stadtpark

Das Organisatorenteam des neuen Kriseninterventionsdienstes, das im Herbst seine Arbeit aufnehmen soll.

Quelle: mgb

Peine. Hierbei soll eine kostenlose und - falls gewünscht - anonyme Telefonbereitschaft geschaffen werden, die den Betroffenen am Wochenende und auch an Feiertagen zur Seite steht.

Derzeit befindet sich das Angebot zur psychosozialen/sozialpsychiatrischen Akutversorgung für Menschen in seelischer Not noch im Aufbau. Der Kriseninterventionsdienst soll aber bereits im Herbst dieses Jahres an den Start gehen. Darüber informierte jetzt ein Organisatorenteam bei einem Pressegespräch im Gesundheitsamt.

Der Bedarf an Krisenhilfe sei schon lange da, wie Ansgar Piel vom Organisatorenteam berichtet. Nachdem schließlich ein umfangreiches Konzept entwickelt worden ist, hat sich der Kreistag entschlossen, Mittel für die Idee zur Verfügung zu stellen. „Es erschien uns sinnvoll, die Hilfe am Wochenende gegen Nachmittag bis in den Abend hinein anzubieten“, sagt Piel. Denn nicht alle Spezialisten, die in psychosozialen, seelsorgerischen und medizinischen Einrichtungen tätig sind, würden rund um die Uhr verfügbar sein.

Ganz gleich, ob eine Person eine Trennung vom Lebensgefährten nicht verkraftet oder sich in einer anderen Lebenskrise befindet, die Mitarbeiter der Krisenintervention wollen allen in Not geratenen Peinern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ziel ist es, die Personen aufzufangen und stationäre Behandlungen zu vermeiden oder aber notwendige Behandlungen fachkompetent einzuleiten.

Doch manchmal sind es auch die Angehörigen, die sehr unter der Krise des Partners, des eigenen Kindes oder des Nachbarn leiden. „Diese können sich selbstverständlich auch an uns wenden“, so Piel. Die Mitarbeiter des Kriseninterventionsdienstes wollen nämlich nicht nur an andere Hilfsinstitutionen weitervermitteln, sondern auch als einfühlsame Gesprächspartner zur Verfügung stehen. „Bei Bedarf fahren wir auch selbstverständlich zu den Betroffenen raus“, erklärte Piel abschließend.

mgb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung