Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ein Toter bei Verkehrsunfall auf der A 2: Sieben Verletzte und sechs beteiligte Autos

Hämelerwald Ein Toter bei Verkehrsunfall auf der A 2: Sieben Verletzte und sechs beteiligte Autos

Hämelerwald. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A2 bei Hämelerwald ist in der Nacht zu Sonntag ein Mann getötet worden. Zudem gab es insgesamt sieben zum Teil schwer Verletzte. In die Unfallstelle krachte auch ein Fahrzeug aus Peine, dessen drei Insassen ebenfalls verletzt wurden. Die A2 war infolge der Karambolage stundenlang voll gesperrt.

Voriger Artikel
Herbstliche Rallye beim Reit- und Fahrverein
Nächster Artikel
Einbrecher randalierten in Kindergarten

Mehrere Feuerwehren und Rettungsdienste waren im Einsatz.

Quelle: Nonstopnews

Die Polizei hat den Unfall wie folgt rekonstruiert: Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler fuhr ein mit drei Personen besetztes Fahrzeug aus Polen auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Pkw ins Schleudern, prallte zweimal gegen die Mittelleitplanke und blieb auf dem Mittelfahrstreifen unbeleuchtet zum Stehen.

Der Fahrer eines nachfolgenden BMW aus Peine bemerkte die Situation zu spät, krachte in das polnische Fahrzeug, so dass dessen 27 Jahre alter Fahrer aus dem Wagen geschleudert wurde und noch an der Unfallstelle an schwersten Verletzungen starb. Die 23 und 26 Jahre alten weiteren Insassen des polnischen Fahrzeugs wurden schwer verletzt.

Die drei Insassen des Fahrzeugs aus Peine (zweimal 23 sowie 24 Jahre) wurden ebenfalls verletzt. Durch den Zusammenstoß wurde das polnische Fahrzeug seitlich gegen das Auto einer 43-jährigen Frau aus Hannover gedrückt, wodurch dieses auf die rechte Fahrbahn geriet und in das Heck eines bereits ausweichenden polnischen Kleintransporters prallte. Die 43-Jährige und ihre 18-jährige Tochter erlitten bei dem Zusammenstoß Verletzungen.

Der Fahrer eines polnischen Reisebusses erkannte die Unfallstelle gerade noch rechtzeitig, während der ebenfalls aus Polen stammende Fahrer eines Audi A6 nicht mehr früh genug bremsen konnte und seitlich den Reisebus berührte.

Die Unfallstelle erstreckte sich über eine Länge von fast 300 Metern. Der Schaden wird auf mehr als 35000 Euro geschätzt. Die Vollsperrung dauerte bis 6.50 Uhr an. Im Einsatz waren unter anderen die Polizei, örtliche Feuerwehren mit mehreren Fahrzeugen, die Autobahnmeisterei und eine Spezialfirma zur Reparatur der Fahrbahn.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung