Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Ehepaar rettet Lebensmüden

Peine Ehepaar rettet Lebensmüden

Lebensretter am Kanal bei Berkum: Regina und Uwe Alfred Gainowski aus Peine haben einen 41-jährigen Mann vor dem Tode bewahrt. Der Peiner hatte Abgase ins Innere seines Autos geleitet und wollte sich töten. Gestern zeichnete Peines Polizei-Chef Thomas Bodendiek das Ehepaar aus.

Voriger Artikel
Lampen blenden, 76-Jährige kracht gegen Ampel
Nächster Artikel
Wolga-Wald, Kartoffel-Globus, Blatt-Sitz

Peines Polizei-Chef Thomas Bodendiek (links) gratulierte gestern Regina und Uwe Alfred Gainowski zu ihrem couragierten Einsatz.

Quelle: cb

Peine . „Zehn Minuten später und der Mann wäre tot gewesen.“ Regina und Uwe Alfred Gainowski aus Peine stehen noch ganz unter dem Eindruck des Erlebten. Das Ehepaar war am Kanal bei Berkum spazieren gewesen, als sie einem Verzweifelten das Leben retteten.

„Das ist unsere tägliche Strecke“, erzählt Regina Gainowski, „wir parken am Hundeplatz vor Berkum und gehen am Kanal entlang.“ So auch am Freitag vor einer Woche um kurz vor 10 Uhr. Uwe Alfred Gainowski bemerkt in Höhe des Wendebeckens einen Fiat Kombi an der Böschung. „Wir haben gedacht, gleich kommt uns ein Spaziergänger, der da oben geparkt hat, mit seinem Hund entgegen, “, erzählt das Ehepaar. Aber niemand taucht auf.

Die Sache lässt den beiden keine Ruhe: Als er und seine Frau etwa 20 Minuten später den Variant erneut passieren, steigt Uwe Alfred Gainowski die Böschung hoch und geht zum Auto. „Der Motor lief im Standgas, hinten lag ein Mann drin“, sagt er. Dann der Schock: „Vom Auspuff ging ein Schlauch ins Wageninnere, der Spalt an der Heckklappe, wo der Schlauch durchgeführt wurde, war mit einer Decke abgedichtet. Die Klappe ließ sich nicht öffnen.“

Der Mann im Auto hat Schaum vorm Mund. „Wir haben sofort über Notruf 110 die Polizei alarmiert“, erzählt das Ehepaar. „Der Beamte hat immer wieder gesagt: Schlagen Sie das Fenster ein. Aber man hat ja Hemmungen, an einem fremden Auto etwas kaputt zu machen.“ Türen und Heckklappe sind verschlossen, kein Stein weit und breit zu finden. Schließlich findet Regina Gainowski einem armdicken Ast, ihr Mann schlägt ein paar Mal gegen die Scheibe der Beifahrertür, Glas splittert, er kann den Schlüssel abziehen und die Zündung unterbrechen. „Wir haben dann sofort alle Türen aufgerissen“, sagt Uwe Alfred Gainowski, „da kam so viel Abgas raus, dass ich gleich mit ins Krankenhaus musste.“

Wenig später sind Polizei und Rettungswagen da. „Das ging wirklich flott“, sagt Regina Gainowski. Polizei-Oberrat Bodendiek gibt das Lob zurück: „Sie haben ja auch eine gute Ortsbeschreibung gegeben, da hat Sie die Streife gut finden können.“ Der Polizei-Chef dankt dem Ehepaar ausdrücklich für sein couragiertes Handeln: „Es wird immer seltener, dass Menschen sich um ihre Mitbürger kümmern“, sagt er. Das Verhalten des Ehepaars Gainowski sei vorbildlich.

Der 41-Jährige aus dem Auto wurde gerettet und befindet sich zur weiteren Behandlung in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Michael Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung