Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Edemissen schert aus Wito aus: Der Anfang vom Ende?

Kreis Peine Edemissen schert aus Wito aus: Der Anfang vom Ende?

Paukenschlag bei der Wirtschafts- und Tourismusförderungsgesellschaft (Wito) im Landkreis Peine: Die Gemeinde Edemissen will zum 30.April aus der gemeinsamen Gesellschaft aussteigen. Der Vertrag soll nicht verlängert werden. Damit könnte der Anfang vom Ende der Wito gemacht sein - und das will Landrat Franz Einhaus (SPD) auf jeden Fall verhindern.

Voriger Artikel
Diebe stehlen Radlader für 4000 Euro
Nächster Artikel
Rund 950 Duttenstedter stimmen über Standort der Bushaltestelle ab

Das Domizil der Wito auf dem Ilseder Hüttengelände: Von dort aus koordiniert das Wito-Team die Wirtschafts- und Tourismusförderung für alle Gemeinden im Peiner Land.

Quelle: cb

„Die Wito ist ein wichtiges Instrument für eine gemeinsame Strukturpolitik“, sagte er nach dem Ratsbeschluss in Edemissen. Die Edemisser werden aussteigen, „weil die Kosten höher sind als der Nutzen“.

Einhaus sagt: „Ich werde kurzfristig die Bürgermeister der Gemeinden zu einem Gespräch einladen.“ Wie und ob Edemissen ab dem 1.Mai bei Projekten der Wito berücksichtigt wird - oder eben nicht - müsse der Aufsichtsrat entscheiden. Fest steht, dass die anderen Bürgermeister wohl nur ungern in die Wito für Projekte einzahlen, von denen Edemissen dann profitiert.

Einhaus hofft, dass die Wito als Instrument im Peiner Land erhalten bleibt. „Bisher habe ich dazu auch nur positive Signale aus den Gemeinden erhalten“, erklärt er nach Gesprächen mit fast allen Bürgermeistern. Problematisch sieht er die künftige Rolle Edemissens. „Wir wollen als Landkreis zum Beispiel die Breitbandförderung ausbauen und wollten mit diesem Zukunftsprojekt die Wito beauftragen - um alle Teile des Landkreises abzudecken“, sagt er. Solche Projekte könnten künftig schwieriger umzusetzen sein.

Peines Bürgermeister Michael Kessler (SPD) erklärt zum Ausscheren der Nordgemeinde: „Der Schritt ist nicht ohne Bedeutung, weil Edemissen offenbar der Ansicht ist, dass sie die Leistungen der Wito nicht benötigt. Natürlich wird auch die Peiner Politik über das Thema diskutieren.“

Der Mitgliedsbeitrag der Stadt Peine für die Wito habe im letzten Jahr bei 12696 Euro gelegen, solle aber dieses Jahr um 20 Prozent erhöht werden.

pif/tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Edemissen
Archivbild aus dem Sommer 2010: Die Wito hat in der Gemeinde Edemissen unter anderem Radwege ausgeschildert.

Edemissen. Wenn am 30. April der bisherige Mitgliedsvertrag der Gemeinde Edemissen bei der Wito ausläuft, wird er nicht verlängert. Die Gemeinde wird auf Beschluss des Rates aus der Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft des Landkreises Peine aussteigen. Damit folgte der Rat mehrheitlich der Empfehlung des Verwaltungsausschusses. Für den Verbleib stimmten Bürgermeister Frank Bertram und die Vertreter der SPD.

mehr

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung