Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Dungelbecker Kirche hat 125. Geburtstag

Kirchengemeinde Dungelbeck Dungelbecker Kirche hat 125. Geburtstag

Kräftig gefeiert hat die evangelische Kirchengemeinde Dungelbeck: Bei einem Gemeindefest wurde an die Grundsteinlegung zum Bau der neuen Kirche vor 125 Jahren erinnert.

Voriger Artikel
Betrunken gefahren: Hohe Strafe
Nächster Artikel
Schrauben für den Rummelplatz

Die Pantomimen-Darsteller stehen hinter einem Modell der neuen Dungelbecker Kirche, rechts spricht Pastor Dr. Stefan Leonhardt.

Quelle: uh

Dungelbeck. Trotz Bewölkung ist es trocken geblieben, und zahlreiche Besucher fanden sich auf der Wiese vor der Kirche ein, um zu erfahren, „wie unsere Kirche gebaut wurde“. In Form einer Erzählpantomime mit vielen großen und kleinen Darstellern beschrieb Pastor Dr. Stefan Leonhardt während des Gottesdienstes, was sich damals vor 125 Jahren zugetragen hat.

Die alte Dungelbecker Kirche war klein und baufällig. Nachdem auch noch die Empore zusammenbrach, beschlossen die Bürger, dass eine neue, größere Kirche gebaut werden müsse. Sie holten einen Architekten aus Bremen, der einige Zeichnungen entwarf. Die Kosten aber waren für eine so kleine Gemeinde zu hoch, und so schlug Architekt Isermeyer vor, auf einen hohen Kirchturm zu verzichten und das neue Kirchenschiff an den alten Turm anzubauen.

Für die Finanzierung der notwendigen 25 900 Mark wurde ein Kredit aufgenommen. Um diesen zurückzuzahlen, konnte jeder Dorfbewohner für eine gewisse Summe einen Sitzplatz in der neuen Kirche erwerben, und auch der Pastor gab jedes Jahr

1000 Mark dazu. Am 24. Juni 1885, also fast auf den Tag genau vor 125 Jahren, wurde der Grundstein für den Neubau der Kirche gelegt, die ungefähr ein halbes Jahr später eingeweiht wurde.
Nach dem Gottesdienst sorgten viele ehrenamtliche Helfer für ein umfangreiches Programm. Von Bastelangeboten für die Kinder und Wasserspielen von der Jugendfeuerwehr über Kirchturmbesteigungen sowie einer Ausstellung über den Bau der Kirche, war für jeden etwas dabei. Daneben konnte man sich mit historisch gekleideten Personen fotografieren lassen. Es gab Bratwurst, Kaffee und Kuchen. Tanzvorführungen des TSV Dungelbeck und ein Auftritt der Hartbrothers rundeten den Nachmittag ab.

uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung