Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Druckhaus Schlaeger schließt im Laufe des nächsten Jahres

Peine Druckhaus Schlaeger schließt im Laufe des nächsten Jahres

Peine. Das Druckhaus Schlaeger in der Woltorfer Straße, bei dem unter anderem die Peiner Allgemeine Zeitung (PAZ) gedruckt wird, soll im Laufe des Jahres 2014 geschlossen werden. Das teilte die Mediengruppe Madsack, zu der PAZ und Schlaeger gehören, mit.

Voriger Artikel
Hier werden neue Windräder gebaut
Nächster Artikel
361 500 Lichter strahlen bald in der Innenstadt

Das Druckhaus Schlaeger an der Woltorfer Straße wird im Laufe des Jahres 2014 geschlossen.

Quelle: mic

Umfangreiche Neuinvestitionen in neue Drucktechnik am Standort Peine seien aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich. Hintergrund: Die bestehende Technik im Druckhaus Schlaeger stammt noch aus den 1990er-Jahren.

Die Produktionssicherheit am Standort Peine könne über das Jahr 2014 hinaus nicht mehr gewährleistet werden. Zudem hätte die überalterte Gebäudesubstanz umfangreiche Erhaltungsinvestitionen erfordert.

Nach einer gründlichen Analyse der aktuellen Situation in der Druckbranche hat sich die Konzerngeschäftsführung nun gegen eine Neuinvestition entschieden. Angesichts des rückläufigen Druckmarktes ist es in den letzten Jahrzehnten bereits deutschlandweit zu einer Konzentration auf weniger Druckstandorte gekommen. „Leider geht diese Entwicklung auch an Madsack nicht vorbei. Besonders bedauerlich ist diese Markt- und Branchenentwicklung für die Beschäftigten des Druckhauses Schlaeger, die sich stets mit hohem Engagement und Tatkraft für ihre Kunden und Produkte einsetzen. Wir bedauern es außerordentlich, dass der tiefgreifende Strukturwandel in der Druckbranche nun auch das Druckhaus Schlaeger und die dort beschäftigten Mitarbeiter trifft“, erklärte der für den Bereich Druck zuständige Konzerngeschäftsführer Christoph Rüth. Ein genauer Termin für die Schließung des Druckhauses Schlaeger im Jahr 2014 steht noch nicht fest. „Wir wollen in Gesprächen und Verhandlungen gemeinsam mit den Beschäftigten und den Arbeitnehmervertretungen konstruktive Lösungen für die 35 Mitarbeiter finden“, kündigte der Personalchef der Mediengruppe Madsack, Adrian Schimpf, an.

Geplant ist, die PAZ ohne Einschränkungen in Umfang und Aktualität künftig in der ebenfalls zum Madsack-Konzern gehörenden Druckerei in Göttingen zu drucken.

bor

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung