Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Druck erhöhen“: Verdi demonstrierte in der Stadt

Peine „Druck erhöhen“: Verdi demonstrierte in der Stadt

Peine. Mehr als 150 Mitglieder der Gewerkschaft Verdi gingen am heutigen Dienstag lautstark in Peines Innenstadt auf die Straße, um für mehr Lohn, sichere Arbeitsplätze und den Erhalt der betrieblichen Altersvorsorge zu kämpfen. Vor der City-Galerie wurde ihnen sinnbildlich ein roter Teppich ausgerollt.

Voriger Artikel
Ratsgymnasiasten auf der NDR-Sendesaal-Bühne
Nächster Artikel
Grundschul-Neubau: Vorbereitungen haben begonnen

Angestellte im öffentlichen Dienst streikten gestern in der Innenstadt von Peine.

Quelle: Sebastian Gollnow

Sieben Peiner Kindertagesstätten blieben heute geschlossen, denn die Erzieher marschierten Seite an Seite mit Kollegen der Stadt- und Kreisverwaltung sowie der Abfallwirtschaftsbetriebe A+B beim Demonstrationszug des Verdi-Ortsvereins Peine mit.

Verdi-Gewerkschaftssekretärin Melina Wulff, die die Aktion in der Peiner City leitete, ließ auf einem rotem Teppich die betroffenen Mitarbeiter selbst zu Wort kommen. „Dass man an unsere Altersversorgung ran will, ist eine absolute Frechheit“, sagte etwa Manfred Stumpf von der Stadt Peine unter großem Beifall. „Um das zu verhindern, werde ich weiter streiken!“

Warnstreik in der Peiner Innenstadt: Rund 100 Verdi-Mitglieder bei der Kundgebung am Gunzelin-Denkmal.

Zur Bildergalerie

Im vergangenen Jahr hatten Angestellte mehrere Wochen für eine Aufwertung der sozialen Berufe und damit auch gegen Altersarmut gestreikt. „Wir sind wütend, dass dies nun durch die Kürzung der Betriebsrente zurückgedreht werden soll“, hieß es gestern aus Verdi-Reihen.

Die Gewerkschaften Verdi, GEW und der Beamtenbund dbb möchten deshalb in der laufenden Tarifverhandlung den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen, der Forderung nach sechs Prozent mehr Lohn nachzukommen. „Die Arbeitgeberseite hätte es in der Hand gehabt, die gute Arbeit der Beschäftigten in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens zu honorieren und ein entsprechendes Verhandlungsangebot zu unterbreiten“, sagte Wulff. Die ersten Tarifgespräche waren am 21. März ohne Annäherung zu Ende gegangen. Die zweite Runde ist für Montag, 11. April, vereinbart worden.

Für den morgigen Donnerstag sind weitere ganztägige Warnstreiks angesetzt. Um 8.15 Uhr werden Busse am Gewerkschaftshaus in der Lindenstraße in Richtung Salzgitter aufbrechen. Dort ist ab 9 Uhr ein Demonstrationszug durch die Stadt mit anschließender Kundgebung am Rathaus geplant.

  • Eine Sonderseite zu den Warnstreiks in Peine finden Sie in der Mittwochs-PAZ - sowohl in der Druckausgabe als auch im E-Paper.

ju

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Peine

Peine. Erneute Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben gestern die Gewerkschaften für Donnerstag, 7. April, angekündigt. Betroffen sind wieder die städtischen Kindertagesstätten, die städtischen Betriebe und das Rathaus.

mehr
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung