Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Die Schmedenstedter Unfall-Kurve kommt jetzt sogar ins Fernsehen

Schmedenstedt Die Schmedenstedter Unfall-Kurve kommt jetzt sogar ins Fernsehen

Die Schmedenstedter Unfall-Kurve kommt ins Fernsehen. Gestern filmte ein Team des NDR am südlichen Ortseingang. Der Beitrag wird voraussichtlich heute ab 19.30 Uhr in „Hallo Niedersachsen“ gezeigt.

Voriger Artikel
Abheben mit dem Uhlenflug Peine
Nächster Artikel
Ortsumgehung Stederdorf: Straße voll gesperrt

Drehtermin in Schmedenstedt: NDR-Redakteur Peter Jagla beim Interview mit Ortsbürgermeister Andreas Meier. Vor Leonore Muschters Haus hat Meier ein Transparent zum Schulanfang anbringen lassen.

Quelle: jti

Schmedenstedt. Gut 20 Mal sind schon Autos auf dem Grundstück von Leonore Muschter gelandet (PAZ berichtete). „Ich bin durch die PAZ auf das Thema gestoßen und dachte, das gibt es doch nicht“, sagte NDR-Redakteur Peter Jagla. Bei einem Telefongespräch habe ihm Leonore Muschter allerdings alles so anschaulich erläutert, dass er mit einem Team nach Schmedenstedt fuhr, um über das Problem zu berichten und darüber, wie es gelöst werden soll.

Zwischenzeitlich hat sich die Unfallkommission mit Vertretern der Polizei, der Stadt Peine und des Landkreises ein Bild verschafft. Sie schlug vor, kurzfristig ein Warnschild für die Bauarbeiten aufzustellen und etwa 150 Meter vor dem Ortseingang ein Tempo-70-Schild zu platzieren. Auf lange Sicht sollen beide Straßenseiten mit „Portal-Ortstafeln“ und das Haus von Leonore Muschter mit „Kurven-Leittafeln“ versehen werden.

Mit diesen Maßnahmen solle die Gefahrenstelle entschärft werden, sagte Peines Polizei-Chef Thomas Bodendiek. „Wir werden die Unfallstelle weiter im Auge behalten, versprach er. „Der Risikofaktor Mensch kann aber nie ausgeschlossen werden.

„Die Lösung ist nicht der große Wurf“, sagte Ortsbürgermeister Andreas Meier (CDU). „Aber es ist gut, dass die Unfallkommission vor Ort war und das Thema wahrgenommen wird.“ Bislang seien die Unfälle noch relativ glimplich verlaufen. Er hoffe nur, dass dies so bleibe.

Für Leonore Muschter ist das Medien-echo auch mit Stress verbunden. „Ich schlafe nur noch mit Baldrian“, sagt die 84-Jährige. „Aber da muss ich durch, damit endlich was passiert.“

jti

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung