Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Diakonie Peine bietet anonyme Hilfe für werdende Mütter

Peine Diakonie Peine bietet anonyme Hilfe für werdende Mütter

Peine. Das Diakonische Werk des evangelischen Kirchenkreises Peine hat sein Beratungsangebot ausgebaut, da jede schwangere Frau einen Anspruch auf anonyme Beratung hat - in jeder Lebenssituation und so lange wie nötig. Bei einem Pressegespräch klärten gestern Karin Aumann und Wilfried Fricke über das neue Angebot auf.

Voriger Artikel
Defekte Klima-Anlage löste Einsatz der Feuerwehr aus
Nächster Artikel
„Work Aktiv“ hilft Langzeitarbeitslosen, aus eigener Kraft einen Job zu finden

Eine anonyme Schwangerschaftsberatung ist ab sofort im Diakonischen Werk möglich: Karin Aumann und Wilfried Fricke bieten Hilfe.

Quelle: mgb

Grundlage dafür ist das Gesetz zur vertraulichen Geburt, das am 1. Mai diesen Jahres in Kraft getreten ist. Diese Neuregelung soll Schwangeren in Konfliktsituationen umfassende Hilfe anbieten und es ermöglichen, ihr Kind in einer Klinik mit medizinischer Betreuung weitestgehend anonym zur Welt zu bringen. „Es werden nur am Anfang der Betreuung die Personalien aufgenommen, um dem Kind mit Beginn seines 16. Lebensjahres die Möglichkeit zu geben, die Personendaten der Mutter einzusehen. Danach wird mit einem Pseudonym weitergearbeitet“, erklärt Aumann und fügt hinzu: „Die Beratungsstelle berät anschließend die werdende Mutter bei allen Fragen, erläutert die kommenden Verfahrensschritte und übernimmt für sie das Informieren des Krankenhauses sowie alle anderen beteiligten Behörden über die anstehende vertrauliche Geburt.“

Dadurch will man riskante und heimliche Geburten sowie Fälle, in denen Neugeborene ausgesetzt oder gar getötet werden, verhindern. Die Kosten der medizinischen Betreuung werden komplett übernommen, und die werdende Mutter hat keine weiteren Zahlungen zu befürchten. „Schon oft trat der Fall auf, dass Mütter mit falschen Personalien im Krankenhaus entbunden und ihr Kind anschließend zurückgelassen haben. Aber auch Hebammen haben mit dem Problem zu kämpfen, da sie schon oft auf ihren Kosten sitzen geblieben sind“, so Aumann.

Aumann selbst hat sich zur Beraterin in Sachen vertrauliche Geburt ausbilden lassen und ist damit eine von zwei in ganz Niedersachsen. Sie will durch das neue Angebot eine Alternative zur Babyklappe schaffen.

Kostenlose, anonyme und vertrauliche Hilfe gibt es unter der Notrufnummer 0800/4040020 und unter www.geburt-vertraulich.de im Internet.

mgb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung