Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Davudili holt Flüchtlinge nach Deutschland

Peine Davudili holt Flüchtlinge nach Deutschland

Kreis Peine. Das Schicksal der jungen Familie Haji aus dem Irak hat den Jesiden Seyhmus Davudili aus Stederdorf bewegt, als er vor Kurzem Spenden aus dem Peiner Land in ein Flüchtlingslager in die Osttürkei gebracht hat (PAZ berichtete).

Voriger Artikel
Nachfrage nach Arbeitskräften zieht leicht an
Nächster Artikel
Bündnis für Toleranz gegen NPD-Veranstaltung

Helfen der irakischen Familie, die vor dem IS-Terror geflüchtet ist: (v.l.) Arturo Junge, Seyhmus Davudili und Dr. Ingo Wietoska.

Quelle: Thorsten Pifan

Nun will er dieser Flüchtlings-Familie helfen und sie nach Deutschland holen. Am Wochenende fliegt Davudili in die Türkei, um sie abzuholen. Der 25-jährige Familienvater Khalid Haji verlor auf der Flucht vor der IS-Miliz ein Bein, es musste knapp oberhalb des Knies amputiert werden. Bereits am Montag wird der Iraker mit seiner Frau und den vier Kindern in Deutschland erwartet. Das Klinikum Peine übernimmt die Behandlung des Schwerverletzten.

„Alle Voraussetzungen für die Einreise und einen dauerhaften Aufenthalt der Familie Haji sind geschaffen“, sagt Davudili der PAZ. Für den Flug und die Integration sei aber noch dringend Spendengeld nötig. Der Peiner Jeside organisiert die Hilfe in enger Abstimmung mit der Caritas, die auch ein Spendenkonto eingerichtet hat.

„Die Aufnahme und Integration der Familie in Peine ist eine besondere Herausforderung“, sagte Davudili, der sich laut Caritas-Geschäftsführer Gerhard Nolte sehr stark engagiert hat. „Zurzeit bauen wir ein Bündnis auf, dem das Klinikum Peine, Politiker, ortsansässige Firmen und Vereine, sowie Privatpersonen angehören, um die Aufgaben auf mehrere Schultern zu legen“, sagte der Peiner.

„Ich habe mich auch mit dem Klinikum Peine abgestimmt, nachdem die PAZ berichtet hat, dass sich das Krankenhaus bereit erklärt hat, auch kriegsversehrte Flüchtlingen aufzunehmen und ihnen zu helfen“, so Davudili.

Klinikum-Direktor Arturo Junge stellte rasch den Kontakt zu Dr. Ingo Wietoska, Chefarzt der Unfallchirurgie, her. Der Mediziner hat selbst bereits Erfahrungen mit der Behandlung von Kriegsverletzungen im Nordstadt-Krankenhaus in Hannover gesammelt.

  • Spenden gehen mit dem Verwendungszweck „Flugtickets für Familie Haji“ auf das Konto der Peiner Caritas mit der Bankverbindung IBAN: DE69252500010002709087.

pif

Kommentar: Tolles Engagement

Hut ab vor Seyhmus Davudili! Voller Tatendrang unterstützt der 39-Jährige die Familie Haji, von deren Schicksal er beim Besuch eines Flüchtlingslagers erfahren hat. Davudili ist Jeside und sicher deshalb so engagiert, den kurdischen Flüchtlingen zu helfen, die oftmals ebenfalls Jesiden sind. Dabei ist Davudili gleichzeitig in Peine voll im gesellschaftlichen Leben integriert – und auch ein Aktiver beim Peiner Freischießen, bei dem er als Mitglied der Schützengilde zu Peine mitmarschiert. Dass der jungen irakischen Familie in Peine geholfen werden kann, ist trotz vieler Unterstützer vor allem der Verdienst von Seyhmus Davudili. Respekt für das tolle Engagement!

Von Thorsten Pifan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung