Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Dampf-Epoche kehrt nach Stederdorf zurück

Peine-Stederdorf Dampf-Epoche kehrt nach Stederdorf zurück

Stederdorf. Voller Elan schaufelt der Heizer unermüdlich Kohle in die glühend heiße Feuerbüchse der Dampflokomotive. Auf einmal pfeift der Stahlkoloss erfreut und setzt sich schnaubend und pustend in Bewegung. Eine Geräuschkulisse, die Hans Jürgen Hansen wieder zum Leben erwecken möchte - allerdings etwas leiser, schließlich soll seine eigene Dampflok ein Miniaturmodell im Maßstab 1:11 werden.

Voriger Artikel
Flüchtlinge: Viele Peiner wollen helfen
Nächster Artikel
Jugendwerkstatt Labora besteht seit 25 Jahren

Hans Jürgen Hansen ist sehr stolz aus sein schweres Metall-Projekt.

Quelle: mgb

Die Idee für das schweißtreibende Projekte hat der Stederdorfer übrigens schon vor vielen Jahren geschmiedet. Es war nahezu ein magischer Moment, als Hansen mit 15 Jahren zum ersten Mal pompöse Dampflokomotiven im Ausbesserungswerk der Deutschen Bahn zu Gesicht bekam. „Der Größenunterschied zwischen Mensch und der Maschine hat mich damals schwer beeindruckt“, sagt der 60-jährige Stederdorfer, der nun seit genau zehn Jahren an einer eigenen Dampflok arbeitet.

Das Schrauben, Löten, Schweißen und Schleifen entpuppte sich für Hansen jedoch nicht als unlösbare Herausforderung für den 60-Jährigen. Das Schrauben, Löten, Schweißen und Schleifen ging fast wie aus Zauberhand, schließlich ist der Stederdorfer gelernter Dampflokschlosser, beziehungsweise Bremsschlosser und kennt jede Lok in und auswendig.

Trotz der langjährigen Arbeit ist die kleine rauchende und zischende Maschine aber noch lange nicht fertig. Hier und da fehlen noch Kleinigkeiten, die der Stederdorfer entweder im Fachhandel bestellen oder selbst herstellen und anschließend verarbeiten muss. „In etwa drei bis vier Jahren könnte es aber endlich soweit sein“, sagt der 60-Jährige voller Vorfreude. „Dann könnte ich mit meinem Enkel auf der Lok durch den Garten sausen.“

Wie das Original will Hansen seine Lok mit Kohle und Wasserdampf antreiben. Aufgrund der dadurch möglich werdenen Gefahr, arbeitet Hansen sehr genau an seiner Dampflok. Fehler kann er sich nicht leisten. „In der Maschine wird ein riesiger Druck entstehen - wenn da etwas nicht stimmt, könnte mir die Lok um die Ohren fliegen“, sagt Hansen. Und das will er nicht riskieren. Schließlich plant der Stederdorfer noch Waggons zu bauen, um später seine Frau und seinen Enkel durch den Garten zu fahren.

Apropos Enkel: Hansen baut in seiner Freizeit nicht nur an seinem großen Projekt, sondern bastelt zwischendurch auch unterschiedliche Spielsachen, um den jüngsten Sprössling in der Familie immer wieder auf Trab zu halten. So hat er schon mehrere Bagger und Figuren aus Holz gebaut. „Viele Spielsachen sind mittlerweile aus Plastik - da ist kaum noch etwas Schönes dabei“, moniert der Stederdorfer und zeigt dabei auf drei quirlige Holzfiguren, die sich seine Frau und seinen Enkel darstellen sollen. „So etwas ist doch viel schöner!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung