Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Dänischer Logistik-Konzern baut Verteilzentrum

Peine Dänischer Logistik-Konzern baut Verteilzentrum

Peine. Die städtische Wirtschaftsförderung hat einen großen Coup gelandet: Der dänische Logistik-Riese DSV will im Industriegebiet Ost ein Verteilzentrum für eine große deutsche Drogeriemarkt-Kette bauen. Es ist ein Millionen-Projekt.

Voriger Artikel
Polizei fasste mehrere Täter nach Diebstählen
Nächster Artikel
Elfriede Köhne wird heute 95 Jahre alt

Der dänische Logistikkonzern DSV hat ein Grundstück im Industriegebiet Ost (im Hintergrund Fitesa) gekauft. Unten rot markiert ist die Fläche, auf der das Verteilzentrum gebaut werden soll.

Quelle: Michael Lieb (mic)

Die Stadt hat ein 53 000 Quadratmeter großes Gewerbegrundstück südlich der Woltorfer Straße (gegenüber Meyer & Meyer) an DSV verkauft - und sich damit erfolgreich gegen konkurrierende Kommunen durchgesetzt.

Für welche Drogeriemarkt-Kette DSV das Verteilzentrum bauen wird, wollen die beteiligten Stellen noch nicht bekannt geben. Bekannt ist, dass DSV andernorts mit dem Branchen-Primus „dm“ zusammenarbeitet. Ob das auch in Peine der Fall sein wird, wollten die Verantwortlichen auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren.

Von dem neuen Logistikzentrum aus sollen Drogerieartikel im gesamten norddeutschen Raum verteilt werden, erklärte Ulrike Laudien vom städtischen Amt für Wirtschaftsförderung auf Anfrage der PAZ. Dabei handele es sich um das erste sogenannte Volumenverteilzentrum dieser Drogerie-Kette in Niedersachsen. Bundesweit gebe es bislang sechs solcher Standorte. Es sollen im ersten Schritt bis zu 100 neue Arbeitsplätze in dem Betrieb entstehen, später seien auch noch mehr möglich. Über den Kaufpreis für das Grundstück wurde Stillschweigen vereinbart.

„Der Wettbewerb mit anderen Standorten war hart, und die Stadt hat das Rennen nicht wegen günstiger Grunderwerbskosten gemacht, sondern weil die Verantwortlichen von DSV laut eigener Aussage den Eindruck einer leistungsfähigen Verwaltung gewonnen hatten, die in der Lage ist, den ehrgeizigen Zeitplan umzusetzen“, sagt Laudien. So habe der erste Besuch der Dänen in Peine mit Grundstücks-Besichtigung am 27. Oktober stattgefunden - noch am selben Abend um 22 Uhr, seien alle Fragen von DSV von der Verwaltung per E-Mail beantwortet gewesen.

Der weitere Zeitplan ist ehrgeizig: Bereits Ende dieses Jahres soll das Logistik-Zentrum in Peine an den Start gehen. Auf welche Größenordnung sich die Investitionssumme genau beläuft, wollte DSV noch nicht verraten, der Neubau ist aber sicher ein Millionen-Projekt. Bürgermeister Michael Kessler sagt: „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, dieses weltweit bedeutende Unternehmen hier anzusiedeln - solch neue Arbeitsplätze eines starken Unternehmens sind für die Zukunft einer Stadt enorm wichtig.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung