Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Christian Meyer sprach über Kiesabbau

Peine Christian Meyer sprach über Kiesabbau

Peine. Eine Ausweitung des Kiesabbaus in der Gemarkung Wipshausen wird von der Landesregierung nicht unterstützt. Das bestätigte gestern Christian Meyer (Grüne), Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Voriger Artikel
Bürgerstiftung erhält erneut Gütesiegel der Deutschen Stiftungen
Nächster Artikel
Vorsicht! "Falsche" Wasserwerker unterwegs

Christian Meyer (Mitte), Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, war bei den Grünen in Peine zu Gast und traf auf Doris Meyermann (l.), Stefanie Weigand und Heiko Sachtleben.

Quelle: mgb

Meyer sprach bei den Grünen in Peine über kommunal- und landespolitische Themen.

„In Wipshausen soll das Kiesabbaugebiet nicht ausgeweitet werden. Der Bereich ist für den Naturschutz vorgesehen“, sagte Meyer: „Außerdem gibt es ausreichend Kiesabbaugebiete in der Region.“ Eine Notwendigkeit für eine Änderung im Landesraumordnungsprogramm sei damit nicht gegeben.

Im Fokus des Gesprächs stand darüber hinaus der Hühnermast-Stall in Solschen. Der Solschener Landwirt Christoph Ehlers will mit einem Partner neben einer bereits bestehenden Anlage mit 39 900 Tieren einen zweiten Hühnermast-Stall für 45 000 Hühner bauen. Derzeit sei es aber aus der Sicht des Landes nicht möglich, kleine Hühnermast-Ställe zu verhindern. Dafür werden den Betreibern von großen Mastanlagen, viele Gesetze vorgeschrieben, die das Tierwohl betreffen. „Ab 2015 will Niedersachsen das Schnabelkürzen bei Legehennen verbieten“, sagte Meyer. Das wird nämlich derzeit getan, um Verhaltensstörungen, wie gegenseitiges Federpicken und Kannibalismus zu verhindern. „Außerdem sollen jetzt die Füße bei den Hühnern beobachtet werden. Experten hatten uns gesagt, dass so der Zustand der Tiere überprüft werden könne“, so Meyer: „Bei guter Tierhaltung wird eine Belohnung ausgeschrieben und bei schlechter Haltung muss der Landwirt einige seiner Hühner abgeben.“

Ziel der Prämien ist es, die Gesundheit und Robustheit landwirtschaftlicher Nutztiere zu verbessern.

Des Weiteren wird im Agrar-Bereich ein Umschwung der Fördermittel für mehr Gerechtigkeit sorgen. „Die Grundprämie im Ökolandbau wurde aufgestockt. Das bedeutet, dass kleine Betriebe in Zukunft pro Hektar Landbau mehr Geld bekommen werden“, sagte Meyer. Größere würden dementsprechend weniger subventioniert werden.

mgb

Zur Person:

Seit dem 19. Februar 2013 ist Christian Meyer Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Niedersachsen im Kabinett von Stephan Weil. Der 39-Jährige war von 2006 bis 2014 Ratsherr im Stadtrat Holzminden und Sprecher der Kreistagsfraktion der Grünen. Bei der Landtagswahl in Niedersachsen 2008 zog er über die Landesliste erstmals in das Leineschloss ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung