Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
CVJM Stederdorf war auf der Werra und Weser unterwegs

Tour über zwei Flüsse CVJM Stederdorf war auf der Werra und Weser unterwegs

23 Kanufreizeit-Teilnehmer aus dem Landkreis Peine erlebten zum Teil erstmalig eine mehrtägige Flusswanderung mit Zeltübernachtungen. Organisator war der CVJM Stederdorf.

Voriger Artikel
„Einzelhändler dürfen keine Einzelkämpfer sein“
Nächster Artikel
„Saturday Night Fever“ in den Peiner Festsälen

Unterwegs auf Werra und Weser: Die Teilnehmer der Jugendfreizeit des CVJM Stederdorf.
 

Quelle: privat

Kreis Peine.  Eine knappe Woche lang war der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) Stederdorf mit Zwölf- bis 16-Jährigen in mehreren Kanadiern auf der Werra und Weser unterwegs. Insgesamt waren 23 Teilnehmer aus dem Landkreis Peine dabei.

Die Tour begann auf der Werra in Bad Sooden-Allendorf und wurde ab Hann. Münden auf der Weser fortgesetzt. Insgesamt sollten bis zum Kloster Corvey an fünf Tagen rund 120 Flusskilometer zurückgelegt werden. Auf Grund von Dauerregen musste die Kanutour allerdings nach rund 100 Flusskilometern in Beverungen abgebrochen werden.

Jeden Abend wurde das CVJM-Lager neu aufgeschlagen, auf Campingplätzen direkt am Ufer und in der letzten Nacht zwischen Klostermauern im Schloss Corvey. Für Fabienne und Johannes war das schnelle Zusammenwachsen der jeweiligen Bootscrew eine überraschend gute Erfahrung. Henrik Domeyer, Joy Könemann und Enya Paga, ausgebildete ehrenamtliche Jugendleiter, übernahmen nicht nur auf dem Wasser Verantwortung. Sie begleiteten die Touren, initiierten Spiele und stärkten den Zusammenhalt.

Anna, Christoph und Thore machte es Spaß, mit dem Kanu unterwegs zu sein, Dörfer, Städte, Burgen und Kuhweiden aus der Flussperspektive zu betrachten. Enrico und Julian hätten sich besseres Wetter gewünscht, waren aber trotzdem nicht unzufrieden. Für Lauritz und Anna war es schon die zweite Flusswanderung – sie lenkten das Kanu souverän durch die Strömung.

Charlotte und Paulien erlebten die Kanutour „sportlich-gelassen“ und hatten viel Spaß dabei. Der tägliche Auf- und Abbau der Zelte ging Anton und Jan-Martin, Jakob und Darius von Tag zu Tag schneller von der Hand, auch der Abwaschdienst wurde ohne Spülmaschine problemlos erledigt. Das „Begleitteam“ Andreas Marx und Henning Könemann sorgte für Koordination, Gepäcktransfer, Verpflegung und Lagervorbereitung.

Von Alex Leppert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

f95da484-965a-11e7-8562-8f56a419026a
Die Traumparade beim Eulenmarkt 2017

Die Traumparade war der krönende Abschluss des diesjährigen Eulenmarktes.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung