Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
CDU: „Oberschulen für Vechelde und Hohenhameln!“

Kreis Peine CDU: „Oberschulen für Vechelde und Hohenhameln!“

Kreis Peine. Die CDU im Kreistag fordert die Einrichtung von Oberschulen in Hohenhameln und Vechelde. Ein entsprechender Antrag ging gestern an Landrat Franz Einhaus (SPD). Auch der CDU-Landratskandidat Dr. Burkhard Budde unterstützt den Vorstoß.

Voriger Artikel
Neubau des zweiten Kreishauses beschäftigte Feuerwehr
Nächster Artikel
Bildung: Kreis und Land setzen Zusammenarbeit fort

Fordern eine einheitliche Schulentwicklung (v.l.): Silke Weyberg, Dr. Burkhard Budde und Hans-Werner Fechner.

Quelle: Thorsten Pifan

Gleichzeitig sollen für die neuen Standorte und auch für die bestehende Oberschule in Wendeburg Schuleizugsbezirke eingerichtet werden.

Mit dem Antrag erneuerte Hans-Werner Fechner, CDU-Kreistagsfraktions-Chef, auch seine Kritik an einem fehlenden Schulentwicklungsplan. „Es fehlt ein Gesamtkonzept“, sagte er. Silke Weyberg, Kreistagsabgeordnete aus Hohenhameln, ergänzte: „Und mit jeder neuen Entscheidung zu einem einzelnen Schulstandort bleiben mehr Scherben übrig, aber wir versuchen trotzdem jedes Mal, den größer werdenden Haufen zusammenzukehren.“

Die Idee hinter der Forderung: Wenn klar ist, welche Schüler zu den einzelnen neuen Schulen gehen, hört der Konkurrenzkampf um die Schüler auf. Weyberg sagte: „Der Kannibalismus zwischen den Gemeinden und den Schulstandorten muss beendet werden.“ Sie verwies auf die IGS in Edemissen, die ohne Schüler aus Stederdorf, also der Stadt Peine, nicht überlebensfähig wäre. Dr. Budde kritisierte: „Dabei dürfen Schüler nicht zu Schachfiguren werden wie in einem Spiel.“

Weyberg sagte: „Aus dem Lot geraten ist die Schulentwicklung mit der Gründung der IGS in Lengede.“ Dadurch würden alle anderen Standorte geschwächt, und nach der jüngsten Gründung der IGS in Edemissen sei kein schlüssiges Konzept mehr zu erreichen. „Deshalb müssen wir jetzt etwas unternehmen, um Wendeburg als stark gefährdeten Standort und den schon bedrohten Standort in Hohenhameln zu sichern.“

Budde mahnte, dass die Qualität der Bildung wichtig sei für die Standortpolitik und die Entscheidung, wo Menschen sich niederlassen: „Es muss daher Ziel sein, den vorhandenen Flickenteppich zu überwinden.“ Dabei müssten Wünsche von Schülern und Eltern berücksichtigt werden.

von Thorsten Pifan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung