Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Bürgerrechtlerin appelliert: „Seid politisch“

Peine Bürgerrechtlerin appelliert: „Seid politisch“

Peine. Bereits zum zweiten Mal war die Schriftstellerin und Regisseurin Freya Klier am Silberkamp-Gymnasium zu Gast. Auf Initiative der Konrad-Adenauer-Stiftung gab die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Schülerinnen und Schülern des 12. Jahrganges über ihre persönliche Biografie einen ganz besonderen Einblick in die Geschichte des DDR-Regimes.

Voriger Artikel
Von Topf bis Teekanne: Schüler sammelten für Flüchtlinge
Nächster Artikel
Meier: „Schulverbund Schmedenstedt-Woltorf erhalten“

Zeitzeugin Freya Klier (Mitte) gab den Silberkämpern einen persönlichen Einblick in die Geschichte des DDR-Regimes.

Ihre Motivation macht die 65-Jährige gleich zu Beginn deutlich: Es gebe noch heute 70 Staaten mit Diktaturen weltweit, und es sei die Aufgabe der Schüler, heute und in Zukunft für Demokratie einzustehen und zu kämpfen.

Geboren unter dem direkten Einfluss der Sowjetisierung Ost- und Südosteuropas, lernte sie schon als Kind anhand der tragischen Verhaftung und Verurteilung ihres Vaters das Unrecht der DDR-Diktatur kennen. Es folgten Jahre im direkt an die Staatssicherheit angebundenen Kinderheim.

Gebannt hörten die Schüler zu, wie die Kinder im Heim bei der Nachricht vom Tod Stalins trotz angeordneter Trauer eine „tief verborgene Freude“ spürten, wie nach Abschluss der Grenzbefestigungen in der 60er-Jahren drei Schüler auch ihrer Klasse aus Verzweiflung Selbstmord begingen oder wie von offizieller Seite die Parole ausgegeben wurde, „Individuen sind Egoisten“, was es „nur im Westen“ gebe.

Das Schicksal ihres Bruders war es, das in Klier letztlich erste Gedanken an Flucht weckte: Weil er mit Freunden auf der Straße westliche Liedertexte gesungen hatte, wurde er zu vier Jahren Haft verurteilt. Klier schilderte, wie sie gerade im Alter der Schüler war, als sie allein versuchte, über Kontakte mit schwedischen Freunden mit gefälschten Papieren und in organisierter Westkleidung von Rostock aus auf einem Schiff zu fliehen. Die Flucht scheiterte - die Jugendliche wurde zu eineinhalb Jahren Haft „aus politischen Gründen“ verurteilt.

Nach ihrem Schauspiel- und anschließendem Theaterregiestudium beginnt in den frühen 80er-Jahren der langsame Niedergang des Regimes. Klier wird in dieser Zeit maßgeblich am Mitaufbau der ersten Friedensbewegungen in der DDR beteiligt sein. Die SED-Diktatur reagiert mit der üblichen Härte: Berufsverbot, sogar ein Mordanschlag mit Nervengift wird 1987 versucht, ein Jahr später dann schließlich die Zwangsausbürgerung in die Bundesrepublik. Im November 1989 fällt in Berlin die Mauer.

Freiheit und Demokratie seien nicht selbstverständlich. Die Schüler müssten sich einbringen, auch etwa für die Flüchtlinge heute: „Seid politisch“, lautete Kliers Botschaft am Schluss.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung