Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Biogas-Anlage: Start im Herbst

Peine Biogas-Anlage: Start im Herbst

Peine. Die Bauarbeiten an der Biogas-Anlage an der Woltorfer Straße in Peine gehen schnell voran. Der Rohbau des Sechs-Millionen-Euro-Projekts steht in großen Teilen bereits. Im Herbst soll die Anlage fertig sein.

Voriger Artikel
Milder Winter: Salzverbrauch auf Tiefstand
Nächster Artikel
Hilfsbereitschaft für Lukas ist groß

Vor dem Rohbau der Peiner Biogas-Anlage: Petra Kawaletz (Stadtwerke) und Alexander Eckolt (BIP).

Quelle: Andre Ziegenmeyer

Die neue Biogas-Anlage wird von der Biogas Peine (BIP) gebaut - daran sind die Stadtwerke Peine, die Enercity Contracting GmbH und die Landwirtschaftliche Biogas Peine Beteiligungs GmbH beteiligt.

Stadtwerke-Sprecherin Petra Kawaletz sagte: „Die Arbeiten an der sechs Millionen Euro teuren Biogasanlage gehen planmäßig voran. Jetzt wurden der Fermenter und ein Gärrestbehälter betoniert. Die Bauarbeiter haben die Trafostation aufgestellt, den Rohbau des Betriebsgebäudes erstellt und einen Zaun errichtet. Der zweite Gärrestbehälter wird derzeit eingeschaltet.“ In Kürze werde man die Elektroinstallations-Arbeiten, die Rohrleitungs-Montage sowie die Tiefbauarbeiten mit Siloplatte und Montage des Fermenter-Rührwerkes beginnen.

Die Sprecherin ergänzte: „Mit der Biogas-Anlage stellen wir deutlich mehr Energie umwelt- und klimaschonend selbst her. Das hier produzierte Gas liefert dann dank neuer Module in unserem Heizkraftwerk kohlendioxidfrei Strom und Wärme.“ 30 Millionen Kilowattstunden Biogas werde die Anlage jährlich produzieren.

Umgewandelt in Strom und Wärme reiche das, um etwa 3500 Peiner Haushalte mit Elektrizität sowie 1100 Haushalte für Heizung und Warmwasser mit Wärme zu versorgen.

Und klimafreundlich sei es auch: Dank der neuen Biogasanlage spare Peine Jahr für Jahr 10000 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid ein. Laut Kawaletz beliefern Landwirte aus der Umgebung der Stadt Peine später die Produktionsstätte. Der Transportweg solle dabei nicht länger als 15 Kilometer sein. Neben Mais würden auch Roggensilage, Gras, Zuckerrüben und Hirse verarbeitet. Gülle und Mist kämen dagegen nicht zum Einsatz.

tk

HINTERGRUND

Biogas Peine (BIP) GmbH

Als einer von drei Partnern engagieren sich die Stadtwerke Peine in der Biogas Peine GmbH (BIP). Beteiligt sind außerdem die Enercity Contracting GmbH und die Landwirtschaftliche Biogas Peine-Beteiligungs GmbH. Zweck der Gesellschaft ist die Erzeugung von Biogas in der Anlage an der Woltorfer Straße. Das Biogas soll im Blockheizkraftwerk (BHKW) der Stadtwerke kohlendioxidneutral in Strom und Wärme umgewandelt werden. Bislang arbeitet das BHKW noch mit Erdgas. Die Stadtwerke Peine sind mit 20 Prozent an der BIP beteiligt und investieren 1,2 Millionen Euro in die sechs Millionen Euro teure Anlage. Mit weiteren 1,2 Millionen Euro wurde das Heizkraftwerk mit zwei neuen BHKW-Modulen auf Biogas umgestellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung