Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Bildung als Standortvorteil

Kreis Peine Bildung als Standortvorteil

Kreis Peine. Rund 40 Millionen Euro hat der Landkreis seit 2005 in seine Schulen investiert. In den kommenden drei Jahren sollen es noch einmal knapp 20 Millionen Euro werden. Der Landkreis setzt auf Bildung als Standortvorteil und wirbt damit. Gestern stellten Landrat Franz Einhaus, Kreisbaurat Wolfgang Gemba und Michael Schrader, Leiter des Kreis-Immobilienwirtschaftsbetriebs die Broschüre vor.

Voriger Artikel
Neuer Parkplatz an der A 2
Nächster Artikel
Spielmobil von Peine Marketing: Geräte-Bestand wurde aufgestockt

Investieren für den Standort (v.l.): Michael Schrader, Wolfgang Gemba und Franz Einhaus.

Quelle: pif

Tue gutes und rede darüber: Diese Maxime hat sich der Landkreis mit dem neuesten Projekt zu Herzen genommen und legte gestern die Broschüre „Schulen im Landkreis Peine“ vor. „Damit wollen wir zeigen, wie wichtig uns die Bildungspolitik vor Ort ist und wie die Schullandschaft vor Ort geprägt ist“, sagte Einhaus.

Gleichzeitig will der Landkreis seine Baukultur vorzeigen, denn die Schulbauten von den Mensen in Groß Ilsede, Hohenhameln und dem Gymnasium am Silberkamp sowie dem Anbau an der Integrierten Gesamtschule in Vöhrum sind entweder in enger Abstimmung mit dem Immobilienwirtschaftsbetrieb entstanden - oder sogar von dessen Leiter Michael Schrader entworfen worden.

„Die Bildung ist ein Baustein, mit dem wir die Attraktivität des Standortes Peiner Land in Zukunft sichern und ausbauen wollen“, sagte Einhaus. Dabei verfolgt Schrader eine Philosophie, denn die Bauten sollen nicht nur zweckmäßig sein, sondern auch das Lernumfeld positiv beeinflussen. „Das prägt die Jugendlichen auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden“, sagte er. Auch diese Philosophie ist in der Broschüre mit informativen Schlaglichtern und eindrucksvollen Bildern festgehalten.

Die Broschüre mit einer Auflage von 1000Exemplaren für 7000Euro soll der Politik vorgelegt werden. Aber auch die Schulen sollen im Wettbewerb mit anderen Standorten das Heft erhalten. „Wir wollen es aber auch Unternehmen zur Verfügung stellen, die Fachkräfte anwerben wollen. Denn für die sind die Standortfaktoren genauso wichtig wie für Firmen, die sich erst ansiedeln wollen.

pif

Die Broschüre kann unter Telefon 05171/4011105 bestellten werden.

Kommentar

Gut aufgestellt

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, muss sich der kleine Landkreis Peine optimal aufstellen. Dazu gehört ein hervorragendes Bildungsangebot, damit sowohl Unternehmen und deren Mitarbeiter sich hier ansiedeln und die Zukunft des Peiner Landes gründen. Daher ist es wichtig, dass der Landkreis in die Zukunft investiert, was er in der Broschüre „Schulen im Landkreis Peine“ eindrucksvoll und pointiert belegt. Damit lässt sich Standortwerbung betreiben. Es ist aber auch wichtig, dass der Landkreis jetzt weiter an den Weichen für die Zukunft stellt und angesichts des Schuldenbergs an den richtigen Stellen spart – dazu gehören ganz gewiss nicht die Schulen.

t.pifan@paz-online.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung