Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Bilanz der Verkehrsunfälle: Auf Peiner Straßen starben drei Menschen

Kreis Peine Bilanz der Verkehrsunfälle: Auf Peiner Straßen starben drei Menschen

Kreis Peine. Drei Menschen starben 2013 als Folge von Unfällen auf den Straßen im Peiner Land. Das ist einer der niedrigsten Werte der vergangenen Jahre. Zum Vergleich: 2012 gab es noch elf Tote. Gestern stellte Peines Polizei-Chefin Heike Heil die Verkehrsstatistik 2013 vor.

Voriger Artikel
A 2: Sperrung zwischen Auf- und Abfahrt
Nächster Artikel
Diebe stahlen vier Fahrräder

Präsentierten gestern die Verkehrsstatistik 2013: Peines Polizei-Chefin Heike Heil und Polizei-Sprecher Peter Rathai.

Quelle: pif

Dabei zeigt sich, dass die Zahl der Unfälle auf niedrigem Niveau stagniert, und auch die Unfallfolgen insgesamt weniger schwerwiegend sind als noch vor einigen Jahren. So sank die Zahl der Unfälle mit Personenschäden seit 2007 von 681 kontinuierlich auf 495 Unfälle. Dabei nahm auch die Zahl der Leichtverletzten von 561 Personen auf zuletzt 415 ab. Einen leichten Anstieg gab es bei den Schwerverletzten von 73 in 2012 auf 77 Schwerverletzte im vergangenen Jahr. Dabei scheint sich auch die Zahl auf vergleichsweise niedrigem Niveau einzupendeln.

„Ursachen dafür zu nennen, ist stets schwierig“, sagte Heil. Insgesamt liege es am Zusammenspiel von intensiven Kontrollen und einer verstärkten Präventionsarbeit der Polizei sowie einer verbesserten Fahrzeugtechnik, die eine höhere Sicherheit für die Insassen garantiere und mit unterschiedlichen Assistenzsystemen auch die Fahrer unterstütze.

Doch alle Technik hilft allerdings nicht, wenn der Mensch versagt. So sind 191 Unfälle auf zu hohe Geschwindigkeit zurückzuführen, 97 Unfälle auf falsches Abbiegen. Bei 289 Unfällen missachteten die Verursacher die Vorfahrt eines anderen Verkehrsteilnehmers. Mehr ins Visier der Polizei gerieten in diesem Jahr die Ursachen, die auf den Konsum von Alkohol (48 Unfälle) und Drogen (fünf Unfälle) zurückzuführen sind.

Entsprechend plant die Peiner Polizei in den kommenden Wochen verstärkt Drogenkontrollen. „Dabei sind wir immer wieder überrascht, wie viele Fahrer auch am helllichten Tag unter Drogen unterwegs sind“, betonte Polizei-Sprecher Peter Rathai der PAZ.

Heike Heil geht dabei „von einer sehr hohen Dunkelziffer aus, denn erst seit 2009 sind viele Beamte der Polizei speziell geschult, um zu erkennen, dass Autofahrer Drogen genommen haben“. Auch die Analysetechnik habe sich erst jüngst weiter entwickelt. Heil schätzt den Anteil an Autofahrern, die unter Drogen unterwegs sind, nahezu so hoch ein, wie Fahrer, die unter Alkoholeinfluss fahren.

Von Thorsten Pifan

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung