Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Betriebe informierten über Ausbildungen

BBS Peine Betriebe informierten über Ausbildungen

Vöhrum. Welcher Beruf passt zu mir? Was für Ausbildungsmöglichkeiten gibt es im Landkreis? Wo kann ich mich bewerben? Mehr als 1150 Schüler aus dem gesamten Kreis haben sich intensiv mit ihrer beruflichen Zukunft beschäftigt.

Voriger Artikel
„Elling“- Theaterabend für's Langzeitgedächtnis
Nächster Artikel
Tischler-Innung: Auszubildende lernen in Frankreich

Mehr als 1150 Schüler aus dem Landkreis strömten gestern zum Berufsfindungsmarkt in die BBS. Bild links: Auszubildende Kübra Aktas zeigt Schülern, wie man als Medizinische Fachangestellte Blut abnimmt. ju/4

Quelle: Janine Kluge (ju)

An den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Vöhrum fand zum 22. Mal der Berufsfindungsmarkt statt.

„Ich bin zum zweiten Mal hier und finde den Markt wesentlich gelungener als im Vorjahr“, sagt Nala-Marie Bakker. Die 16-jährige Hauptschülerin aus Hohenhameln hat sich über die Fachschule Sozialpädagogik und das Berufliche Gymnasium Soziales und Gesundheit informiert und ist zufrieden. „In diesem Jahr hat man viel mehr Zeit, sich alles anzusehen“, sagt die Schülerin. „Man erhält dadurch auch viel mehr Informationen.“

Die Kritik, dass der Besuch auf dem Berufsfindungsmarkt zu straff getaktet sei, hatten die Organisatoren von Seiten der Schüler zuletzt häufig erhalten. „Deshalb haben wir die Besuchszeiten ausgedehnt“, sagt Wilfried Künstler, stellvertretender Schulleiter der BBS. „Nun haben die Schüler 120 statt 90 Minuten Zeit, um sich zu informieren und Kontakte zu Firmen zu knüpfen.“

Insgesamt 31 Unternehmen aus der Region haben sich beim Berufsfindungsmarkt präsentiert. Gespräche wurden geführt, Lehrinhalte in den Praxisklassen demonstriert und kleine Wettbewerbe, etwa in den Bauhallen des Handwerks oder am Stand der PAZ (siehe Text unten) veranstaltet.

„Ich finde es total gut, dass so etwas angeboten wird“, sagt Florian Hein von der Hauptschule in Hohenhameln. Er hat sich gemeinsam mit Mitschülerin Ayleen Kinik den Bereich der Metalltechnik angeschaut. „Es ist praktisch, dass man direkt vor Ort Firmen kennenlernt und Auszubildenden Fragen stellen kann“, so die 16-Jährige.

Eine weitere Neuerung war das „Lehrstellen-Speed-Dating“, das die Arbeitsagentur Hildesheim mit Standort in Peine gemeinsam mit den BBS durchgeführt hat. In der Berufsberatung wurde den Schülern die Aktion vorgestellt. Insgesamt 45 Schüler haben gestern Nachmittag an dem Speed-Dating teilgenommen. „Die Schüler bringen zu der Veranstaltung ihre fertigen Unterlagen mit und können sich verschiedenen Unternehmen vorstellen“, erklärt Künstler. Vor allem für das Handwerk sei diese Aktion gedacht, da dort nur selten Bewerbungsgespräche durchgeführt würden.

„Unser Markt hat wieder eine frische Note bekommen“, sagt Künstler zufrieden. „Nur so können wir den Peiner Jugendlichen auf ihrem Weg in die Arbeitswelt gezielt helfen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung