Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Besitz von Kinderpornos: 6800 Euro Strafe

Peine Besitz von Kinderpornos: 6800 Euro Strafe

Peine. Vor dem Amtsgericht musste sich am Dienstag ein Peiner (56) wegen des Besitzes von kinder- und jugendpornografischen Bilder verantworten. Der geständige und nicht vorbelastete Mann wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 6800 Euro verurteilt.

Voriger Artikel
Kultband Topspin zum letzten Mal live erleben
Nächster Artikel
Rund 400 Teilnehmer aus Peine beim Warnstreik

Der Vorsitzende Richter verurteilte den Peiner (56) wegen des Besitzes von Kinderpornos zu einer Geldstrafe.

Quelle: Foto: Archiv

Im Oktober 2013 stellten Ermittlungsbeamte im Rahmen einer Hausdurchsuchung bei dem Peiner Datenträger sicher, auf denen sich nach Sichtung 48 kinderpornografische und 541 jugendpornografische Bilder befanden.

Vor Gericht äußerte sich der Angeklagte zu den Vorwürfen. „Ja, ich habe über einen Chatdienst Kontakt zu anderen gehabt, die mir solche Bilder zuschickten“, sagte er aus und gab dabei an, dass diese Chats und Bildertauschvorgänge zwischen 2006 und 2010 vor sich gingen. Ferner gab er zu, in einer einschlägigen Tauschbörse pornografische Bilder heruntergeladen zu haben. „Ich hatte einen langsamen Rechner, und weil der Download so lange dauerte, habe ich ihn über Nacht laufen lassen. Dass da auch solche Bilder dabei sein könnten, habe ich nicht bewusst wahrgenommen“, verteidigte er sich.

Weiter sagte der Angeklagte aus, er sei ein ästhetischer Mensch, von daher wären nackte Menschen, auch Kinder, für ihn asexuell. Nach dieser Aussage gab der Vorsitzende Richter zu bedenken, dass sich dies nicht nach einem vollumfänglichen Geständnis anhöre. „Ich muss Sie nicht darauf hinweisen, dass in Ihrer Polizei-Akte Chatprotokolle vorhanden sind, die Ihnen eindeutig zugeordnet werden können. Aus diesen geht hervor, dass bei Ihnen schon ein sexuelles Interesse bestand.“ Danach gab der Angeklagte zu, dass ein sexuelles Interesse bestanden habe und es ihm schon darum ging, entsprechende Bilder von Kindern zu bekommen.

Das Gericht verurteilte ihn zu einer Strafe in Höhe von 6800 Euro, während die Staatsanwaltschaft zuvor eine Strafe von 9600 Euro gefordert hatte. Der Vorsitzende Richter machte deutlich: „Der Gesetzgeber sieht den Besitz kinderpornografischer Schriften als geringeres Übel an. Doch erst durch Menschen wie Sie gibt es so einen Markt überhaupt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Lokale Videos

Videos von Ilsede TV zu Ereignissen im Peiner Land

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung