Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Berufs-Info-Börse: 54 Praktiker informierten Gymnasiasten

Peine Berufs-Info-Börse: 54 Praktiker informierten Gymnasiasten

Peine . Sie büffeln und trichtern sich mühsam staatlich verordneten Wissensumfang ein. Diesen in einem Studium fachspezifisch zu erweitern oder nach einer Berufsausbildung zum Broterwerb zu nutzen, steht auch den Zöglingen der Oberstufenjahrgänge der Peiner Gymnasien bevor. Diesmal fand die alljährliche Berufsinformationsbörse für die Peiner Oberschüler ab Jahrgang 9 im Gymnasium am Silberkamp statt.

Voriger Artikel
Kreisschützen feierten bis in den Morgen
Nächster Artikel
Dunkelfeldstudie zur Kriminalität im Peiner Land

Infos zur Berufswahl gab es auch von der PAZ: Journalist Ulrich Jaschek (l.) berichtete von seiner Arbeit.

Quelle: im

Das Organisationsteam um Silke Kortemme hatte 54 Praktiker von AOK bis Volksbank gewonnen, um sich den praxisorientierten Fragen der Schüler zu stellen.

Die allermeisten der künftigen Reifeprüflinge seien nämlich in der Berufswahl noch unentschlossen, weiß die Organisatorin. Und so drängen sich an den Tischen mit Berufsprofis knapp 300 Jugendliche.

Personalleiter Holger Büttner von „Hellmann Worldwide Logistics“ in Lehrte beispielsweise lässt seine Auszubildenden Pia Jasmin Köhler und Julia Ebeling den Pennälern von ihren ersten Erfahrungen und von den Möglichkeiten des dualen Studiums berichten. „Man muss den jungen Leuten etwas zutrauen“, erklärt er und ist auch zufrieden mit den rhetorischen Leistungen seiner beiden Schützlinge.

So werden an den verschiedenen Stationen wie beispielsweise der Polizei, der Bundeswehr aber auch bei Verwaltungsbehörden, Banken und Vertretern von Universitäten Chancen und Berufsaussichten abgeklopft. Einkommen, Arbeitszeiten und Karriere interessieren besonders. Die Bundeswehr hält man für einen krisensicheren Arbeitgeber - mit möglichem Waffengebrauch im Ausland wollen sich viele allerdings überhaupt nicht anfreunden.

Der 15-jährige Jan-Hendrik allerdings hat seinen Traumberuf bereits gefunden und arbeitet schon jetzt zielstrebig darauf hin. „Sportjournalist“ werde er, ist der Leichtathlet fest überzeugt und schwärmt am Info-Stand der PAZ über seine Mitarbeit in der Redaktion, die ihm auch im Deutsch-Leistungskurs weiterhelfe.

Ins Bockshorn jagen lassen sollten sich die Jugendlichen von der Wirtschaftslage nicht, ist unisono zu hören. Vom demografischen Wandel profitieren wegen der Verknappung spezialisierter Arbeitskräfte nämlich auch die gut ausgebildeten Berufsanfänger.

uj

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung