Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Bekannte Peiner als Werbe-Stars

Gemeindewerke Peiner Land Bekannte Peiner als Werbe-Stars

Ungewöhnliche und erfolgreiche Foto-Aktion: Bekannte Peiner machen Werbung für den Strom- und Gaslieferanten Gemeindewerke Peiner Land.

Voriger Artikel
Peiner Träger: 55-Jähriger schwer verletzt
Nächster Artikel
Neuer Termin: Marquess kommen erst am 20. Dezember ins Peiner Forum

Ob als Plakat am Einkaufszentrum oder als Anzeige in der PAZ - sie lächeln die Passanten und Leser an. Es sind Nina und Sören Stolte aus Edemissen, Malte Cavalli aus Hohenhameln, Helmut Wöbbeking aus Ilsede, Thomas Rogel aus Lengede, Christophe Kabambe, Marco Mangialardo aus Lahstedt und Jeanette Antonius aus Wendeburg. So verschieden sie sind, eines haben sie gemeinsam: Alle engagieren sich für ihre Heimat-Gemeinden. Und sie alle stehen für das Gesicht der Gemeindewerke Peiner Land.

Was steckt eigentlich dahinter? Geschäftsführer Heiner Zieseniß sagt: „Wohnen in den Gemeinden unserer Region soll attraktiv und lebenswert bleiben. Ob als Kulturvereinsvorsitzender, Feuerwehrmann, Gemeinderatsmitglied oder Schiedsmann: Jeder Einzelne von ihnen gibt viel von sich und seiner Freizeit, damit die Menschen gern hier leben und die Region gestärkt wird. Und genau dafür stehen auch die Gemeindewerke Peiner Land: Die Strom- und Gasversorgung ist Teil der kommunalen Daseinsvorsorge und deshalb traditionell Aufgabe der Städte und Gemeinden.“

Doch in der Vergangenheit hätten sich viele Kommunen aus der Energieversorgung zurückgezogen. Die Gemeinden Edemissen, Hohenhameln, Ilsede, Lahstedt, Lengede und Wendeburg würden dies anders machen und die Energieversorgung wieder in ihre kommunalen Hände nehmen - mit den Gemeindewerken Peiner Land. Die Gemeindewerke bieten seit zwei Jahren Strom- und Gas im Peiner Umland an. Zieseniß erklärt: „Energieversorgung ist Vertrauenssache, und die persönliche Präsenz vor Ort ist die beste Basis dafür, Vertrauen aufzubauen. Das braucht natürlich seine Zeit, aber inzwischen nehmen wir tatsächlich Fahrt auf. Immer mehr Menschen und Betriebe wechseln zu den Gemeindewerken.“

Regionalität und Nachhaltigkeit seien dabei gewichtige Argumente. Die Idee, eine Region solle ihren Strom selbst klimafreundlich produzieren, über eigene Netze verteilen und selbst vermarkten, setze sich immer mehr durch. Die Umsätze werden in der Region erwirtschaftet und sichern Arbeitsplätze vor Ort. Der Geschäftsführer ist von diesem Konzept überzeugt. Er sagt: „Es ist bedauerlich, dass sich viele Dienstleister aus dem ländlichen Raum zurückziehen. Wir gehen bewusst den umgekehrten Weg, etwa mit unseren Sprechstunden in den Rathäusern der Gemeinden Edemissen, Hohenhameln und Ilsede. Damit sichern wir ein wichtiges Dienstleistungsangebot in der Region.“

tk

Positive Entwicklung des heimischen Energie-Unternehmens

Kreis Peine. Der Strom- und Gaslieferant Gemeindewerke Peiner Land arbeitet nach Angaben des Geschäftsführers Heiner Zieseniß seit dem Start im Jahr 2012 erfolgreich. Er sagt: „Die Gemeindewerke Peiner Land entwickeln sich im Rahmen unserer Erwartungen. Die Produkte ,Peiner Land Strom‘ und ,Peiner Land Gas‘ werden dabei am häufigsten nachgefragt.“

Im gewerblichen Bereich biete man zumeist individualisierte Energie-Angebote, um der spezifischen Situation des jeweiligen Kunden gerecht zu werden. Derzeit prüfen die Gemeindewerke laut Zieseniß „vertriebliche Kooperationen, um unser Service-Angebot zu erweitern“. Das Ziel sei es, den Kunden und allen interessierten Bürgern durch persönliche und individuelle Beratungsangebote einen umfassenden Mehrwert bieten zu können.

Die Stadtwerke Peine sind zurzeit mit 52,5 Prozent der Anteile Mehrheitsgesellschafter der Gemeindewerke Peiner Land. Sie versorgen die Stadt Peine ganz oder teilweise mit Strom, Erdgas, Wasser und Wärme.

Die Energieversorgung Peiner Land (EnPL) hält 25 Prozent der Anteile. Die EnPL ist eine kommunale Anstalt des öffentlichen Rechts und hat ihren Sitz in Ilsede. Hinter der EnPL stehen die Gemeinden Edemissen, Hohenhameln, Ilsede, Lahstedt, Lengede und Wendeburg, die die Anstalt 2010 gegründet haben. Die sechs Gemeinden haben die Anstalt errichtet, um die Konzessionen für die Strom- und Gasnetze in ihren jeweiligen Gemeindegebieten gemeinsam ausschreiben zu können.

Dritter Anteilseigner ist die EVI Energieversorgung Hildesheim mit 22,5 Prozent. Sie ist ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Hildesheim AG und versorgt die Stadt und den Landkreis Hildesheim seit 1998 mit Energie und Wasser.

An der Spitze des Unternehmens an der Woltorfer Straße 64 in Peine steht neben dem Kaufmännischen Geschäftsführer Heiner Zieseniß der Technische Geschäftsführer Wolfgang Birkenbusch. Weitere Infos unter www.gemeindewerke-peinerland.de im Internet.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung