Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bauarbeiten an Friedrichstraße gehen voran

Peine Bauarbeiten an Friedrichstraße gehen voran

Peine. Der Ausbau der Friedrichstraße in der Südstadt und die Neugestaltung des Sportplatzes am Emil-Werner-Baule sind die derzeit größten laufenden Tiefbauprojekte der Stadt Peine.

Voriger Artikel
TV-Doku mit Sally Perel und Markus Lanz
Nächster Artikel
Freibäder starten in die Saison

Informierten über die laufenden Tiefbauprojekte (v.l.) Petra Krefeld, Harald Stolte, Oliver Tatge, Rolf Ilsmann und Hans-Jürgen Tarrey.

Quelle: mic

Peine. Gesamtkostenvolumen: 1,5 Millionen Euro. Bei einem Ortstermin gab die Stadt Peine gestern einen Überblick über die Baufortschritt und die geplanten Zeitabläufe der beiden Projekte.

Die Friedrichstraße wird auf einer Gesamtlänge von 315 Metern komplett ausgebaut. Derzeit laufen die Kanalbauarbeiten. Wie Stadtbaurat Hans-Jürgen Tarrey erläuterte gibt es in der Friedrichstraße ein Trennsystem. Während der schadhafte Kanal für Schmutzwasser komplett erneuert werden musste, genügten beim Regenwasserkanal punktuelle Ausbesserungen, ergänzte Harald Stolte, Leiter des städtischen Immobilienmanagements. Darüber hinaus würden sämtliche Hausanschlüsse erneuert.

Die Fahrbahn soll etwa 6,10 Meter breit werden, die Gehewege aus Betonsteinpflaster zwischen 1,85 bis 2 Meter breit. Auf der westlichen Seite werde ein zirka zwei Meter breiter Parkstreifen angelegt, so Tarrey. Dieser werde ebenfalls gepflastert und mit insgesamt zehn Pflanzinseln versehen.

Für die Straßenbeleuchtung sind LED-Lampen vorgesehen. Dabei handele es sich um die gleich Variante wie an der bereits ausgebauten Neuen Straße, die insgesamt auch optisches Vorbild für die Friedrichstraße ist. Kommt bei den Arbeiten nichts dazwischen, kann die Straße im Herbst wieder für den Verkehr freigegeben werden, erklärte Petra Krefeld, Leiterin der Abteilung Straßenbau.

Die Stadt hofft bei der 1,1 Millionen Euro teuren Maßnahme auf eine 50-prozentige Förderung vom Land, unter anderem aus dem Fördertopf für das 2003 ausgewiesene Sanierungebiet „Südstadt - Soziale Stadt“. In dieses würden bis 2018 insgesamt bis zu 13,9 Millionen Euro fließen. Ein Drittel davon müsste die Stadt das Eigenbeitrag leisten. Bislang wurden 110 private und öffentliche Einzelmaßnahmen gefördert.

- Am Emil-Werner-Baule-Weg wird derzeit der Sportplatz zur künftigen Nutzung durch die Wallschule sowie die Burgschule und das Ratsgymnasium für insgesamt 415 000 Euro umgebaut. Letztere beiden Schulen nutzten bislang die Sportanlagen am Goltzplatz beziehungsweise in Vöhrum. Wie die Projektleiterin der Stadt Peine, Sarah Zastrow erläuterte hätten drei Ausbauvarianten zur Wahl gestanden. Bereits im vergangenen Jahr sei die Wahl auf die Variante 2 gefallen, die unter anderem eine Sanierung der Tartan- und der Pflasterfläche vorsieht.

Zur neuen Anlage gehören unter anderem eine neue 75-Meter-Laufbahn, eine Weitsprunganlage, ein Kleinspielfeld, eine Basketball- und Diskusanlage sowie ein fest installierter Toilettencontainer.

Gibt es keine Verzögerungen könne die Anlage Ende Juli fertiggestellt werden, sagte der Leiter des städtischen Tiefbauamtes Rolf Ilsmann. Der Toilettencontainer werde im August geliefert, so dass der Sportplatz pünktlich zum neuen Schuljahr in Betrieb gehen könnte.

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung