Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ausgebranntes Wohnhaus: Spürhunde im Einsatz

Peine Ausgebranntes Wohnhaus: Spürhunde im Einsatz

Vöhrum. Feueralarm in Vöhrun an der Straße Am Moor: Dort stand am späten Mittwochabend ein Reihenendhaus in Flammen. Der 48-jährige Bewohner kam mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Am heutigen Freitag waren die Brandermittler mit Spürhunden im Einsatz auf der Brandruine.

Voriger Artikel
Abwassergebühren steigen für viele Eigentümer
Nächster Artikel
Autoaufbrüche: Tasche und Navi weg

Beim Brand eines Reihenhauses in Vöhrum waren viele Feuerwehrleute im Einsatz.

Quelle: Lieb / Feuerwehr

Gegen 23.15 Uhr heulten in Vöhrum die Feuerwehr-Sirenen. „Als wir am Unglücksort eintrafen, stand das Gebäude bereits im Vollbrand“, sagte Vöhrums Ortsbrandmeister Andreas Schneider. Der Hausbesitzer hatte sich ins Freie gerettet und wurde sofort von den Sanitätern behandelt, die ihn schließlich ins Krankenhaus brachten. Lebensgefahr bestand für den Mann nicht.

Neben der Ortswehr Vöhrum war auch die Drehleiter-Gruppe der Kernstadt-Feuerwehr alarmiert worden. Insgesamt waren rund 40 Retter der beiden Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz. „Wir hatten zwei C-Rohre im Einsatz“, erklärte Ortsbrandmeister Schneider. Zunächst sei die Brandbekämpfung von außen erfolgt.

„Später sind zwei Trupps unter schwerem Atemschutz in das Haus vorgedrungen, um die Flammen zu löschen“, sagte Schneider. Zum Abschluss kam die Wärmebildkamera zum Einsatz, um versteckte Brandnester aufzuspüren.

Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarhäuser verhindert werden, sagte Polizei-Sprecher Peter Rathai. Genaue Angaben zur Schadenshöhe waren gestern nicht möglich. Allerdings steht fest, dass die Wohnung und auch das Gebäude selbst durch die Flammen erheblich beschädigt wurden.

pif

Am Morgen nach dem Feuer: Das Reihenhaus ist mit einem Bauzaun abgesperrt. Wohnung und Gebäudestruktur sind in Mitleidenschaft gezogen worden.


Brand: Polizei ermittelt wegen Fahrlässigkeit

Vöhrum. Nach dem Feuer in Vöhrum, bei dem ein 48-Jähriger verletzt wurde, hat die Peiner Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die ersten Ergebnisse liegen schon vor, sagte Polizei-Sprecher Peter Rathai.

„Wir schließen ein Verschulden durch Dritte nach den aktuellen Erkenntnissen aus“, sagte Rathai. Vieles deute nach den ersten Ermittlungen darauf hin, dass der Brand durch Fahrlässigkeit entstanden ist. Ein endgültiges Ergebnis liegt dazu aber noch nicht vor.

„Wir werden die Untersuchung in den kommenden Tagen intensivieren“, sagte Rathai. Bereits in der Nacht zu Donnerstag waren Spezialisten der Polizei aus Salzgitter in Vöhrum im Einsatz, um vor Ort erste Erkenntnisse zu sammeln.

„Am Donnerstag haben dann Brandermittler der Peiner Polizei den Fall übernommen“, sagte Rathai. Das Reihenendhaus an der Straße Am Moor ist zurzeit nicht bewohnbar und abgesperrt. Die Ermittlungen der Beamten vor Ort dauern noch weiter an.

pif


Spürhund der Polizei zur Ermittlung der Brandursache im Einsatz

Am Freitagmorgen waren die Brandermittler der Polizei schließlich mit einem Spürhund, der speziell für das Aufspüren von Brandbeschleunigern ausgebildet ist, an der Brandstelle, um die Brandursache zu ermitteln. Der Einsatz des Hundes erbrachte jedoch keine Hinweise auf einen Brandbeschleuniger.

Ein  Gutachter wurde zudem beauftragt, die Brandursache zu ermitteln. Das  Ergebnis wird aber einige Zeit in Anspruch nehmen, so dass zeitnah  nicht mit einem Ergebnis zu rechnen ist.

ots

  • Dieser Text wurde aktualisiert
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung