Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Ausflugsziele als Geheimtipp

Kreis Peine Ausflugsziele als Geheimtipp

Kreis Peine. Genau 111 ganz besondere Orte stellt Autorin Cornelia Kuhnert in ihrem neuen Buch vor - und auch in der Stadt Peine hat sie zwei nennenswerte Plätze gefunden.

Voriger Artikel
Herbstfest im Seniorenhaus Handorf
Nächster Artikel
Haushalt: 7,5 Millionen Euro neue Schulden

Autorin Cornelia Kuhnert hat ein Buch geschrieben, in welchem auch Peiner Orte vorgestellt werden.

Quelle: Insa Cathérine Hagemann

„111 Orte rund um Hannover, die man gesehen haben muss“ ist der Titel des informativen Bandes, der einen Bogen um die niedersächsische Landeshauptstadt spannt und „landschaftliche Perlen, historische Spuren und kulturelle Highlights“ verspricht.

„Am Anfang stand der Zirkelschlag um Hannover drumherum, dann gingen wir auf Entdeckungstour“, beschreibt Kuhnert die Entstehung des Buches, das der Nachfolger ihres im März diesen Jahres erschienenen Werkes „111 Orte in Hannover, die man gesehen haben muss“ ist. „Ob in Hildesheim, Peine, Bad Rehburg, Springe oder Wennigsen - überall spürten wir überraschende oder fast vergessene Geschichten auf.“

Eine interessante Sammlung recht unterschiedlicher Geheimtipps ist so zusammengekommen - und auch zwei Ausflugsorte in Peine werden auf je zwei Doppelseiten vorgestellt.

Als Station der Kulturroute wird Peine als einer von 26 „kulturellen Leuchttürmen“ im Kreis um Hannover genannt. „Einer der Start- und Zielpunkte der Route, die mit dem Öffentlichen Personennahverkehr gut zu erreichen sind, ist die Eulenstadt Peine, um deren Wahrzeichen sich Legenden und Sagen ranken“, schreibt Kuhnert. Ob Härke-Brauerei, „mediterran anmutender Marktplatz“ oder Weinkellerei - Kuhnert beschreibt die einzelnen Punkte der durch Peine führenden Route kurz, aber präzise. Ihr Geheimtipp auf dieser Seite: Der sternenförmig angelegte Hagenmarkt.

Ihren zweiten Peiner Tipp widmet sie einem der größten Arbeitgeber in Peine. „Hier schlägt das Herz für Schokolade“, schreibt Kuhnert über das Schokoladen-Museum der Firma „Rausch Schokolade“. Von den Wurzeln der Schokoladenfabrik 1918 über die Kakao-Entdeckung von Christoph Kolumbus bis zur anregenden Wirkung von Schokolade hat die Autorin alles unter dem Titel „Alles Schoko- oder was?“ zusammengefasst. Als weiteren Geheimtipp nennt sie den Discgolf-Parcours im nur wenige hundert Meter vom Schokoland entfernten Heywood-Park.

Doch auch die weiteren 109 Orte, die Kuhnert in ihrem Buch gemeinsam mit dem Fotografen Günter Krüger vorstellt, machen neugierig. „Wir fanden den einzigen Ort in Deutschland, an dem man von einer Stelle aus See- und Fischadler beobachten kann“, so Kuhnert. „Wir besuchten das Mekka für Stoffliebhaber. Wir wissen endlich, warum Norweger einer kleinen Straße in Gleidingen einen Besuch abstatten und wo Napoleons Bruder feierte. Hannovers Umland hat es einfach in sich.“

ju

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung