Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Aufnahmestopp im Peiner Tierheim: Zu viele Katzen machen Probleme

Peine Aufnahmestopp im Peiner Tierheim: Zu viele Katzen machen Probleme

Die Quarantänestation bietet keinen Platz mehr für weitere Neuzugänge. In den sogenannten Wohnstuben tummeln sich die Katzen am Limit. „Wir sind absolut ausgelastet und können derzeit weder Abgabe- noch Fundtiere aufnehmen“, sagt Heike Brakemeier vom Peiner Tierheim. Eine große Hilfe wären jetzt Freiwillige, die einen Stubentiger bei sich zuhause pflegen könnten.

Voriger Artikel
Peiner fuhr gegen einen Straßenbaum
Nächster Artikel
Unterschlagung? Streit wegen Einbauküche

Mitarbeiterin Maike Wedemeyer kümmert sich um die mittlerweile zu vielen Katzen im Peiner Tierheim. Das hat jetzt einen Annahmestopp verhängt.

Quelle: im

„Es geht ja nicht nur um den nötigen Platz für die Katzen - gerade die Tiere in Quarantäne nehmen viel Zeit in Anspruch“, erklärt die Tierschützerin. Dorthin kommen erst einmal alle Neuzugänge und Kitten - junge Kätzchen -, um sie auf Krankheiten hin zu untersuchen, zu impfen und zu chippen, also zu kennzeichnen. Mindestens zwei bis drei Wochen bleiben die Vierbeiner dort.

Derzeit haben die acht Mitarbeiter alle Hände voll zu tun mit den 60 Tieren in separater Haltung. Denn die Hälfte davon ist krank. Katzenschnupfen und Darmbakterien etwa bedürfen täglich intensiver medizinischer Behandlung. 60 weitere Schnurrer haben die Quarantäne bereits hinter sich und leben in den Wohnstuben. Mehr dürfen es jetzt nicht mehr werden, sonst reichen Platz und Zeit der Pfleger einfach nicht mehr aus, um den Überblick zu behalten. Denn es müssen auch 15 Hunde versorgt werden.

Immens entlastet wird das Tierheim von externen privaten Pflegestellen. „20 Katzen haben wir dorthin ausgelagert - die freiwilligen Helfer kümmern sich übergangsweise um die Tiere“, so Brakemeier. Gerade bei scheuen Vierbeinern, die etwa in einer Lebendfalle eingefangen worden und nicht an den Menschen gewöhnt seien, biete es sich an, sie an Privathaushalte zu geben. „Dort kann einfach mehr Zeit für die Pflege aufgebracht werden“, sagt die Mitarbeiterin.

Deshalb appelliert sie an Tierfreunde: „Wer uns helfen möchte und uns eine Katze zur Pflege abnimmt, dem sind wir enorm dankbar.“ Der Vorsitzende des Tierschutzvereins, Wolfgang Kiesswetter, betont zudem die Wichtigkeit, Tiere kastrieren zu lassen. Nur so könne eine unkontrollierte Vermehrung verhindert werden.

ck

  • Wer das Tierheim entlasten möchte: Telefon 05171/52558. Am Montag und Dienstag, 9. und 10. September, bleibt das Tierheim geschlossen wegen Hygienemaßnahmen aufgrund der derzeit vielen Katzen.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung