Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Astronomietag: Blick auf Venus, Jupiter und Sonne

Aktion der Sternwarte Astronomietag: Blick auf Venus, Jupiter und Sonne

Bereits zum 15. Mal fand am Samstag der „Astronomietag“ statt. Über 200 Sternwarten und Planetarien in Deutschland und der Schweiz nahmen teil. Etwa 40 Interessierte besuchten die Sternwarte am Ratsgymnasium und konnten sich von den Mitgliedern des Astro-Stammtisches KVHS-Peine und von den Schülern der Astro-AG die Gestirne erklären lassen.

Voriger Artikel
Donuts mit Schokolade zum Frühstück
Nächster Artikel
Jobcenter: Gutscheine für Vereins-Mitgliedschaft

Spannende Blicke ins Weltall wurden im Rahmen des bundesweiten Astronomietages auch auf der Sternwarte des Peiner Ratsgymnasiums geboten.

Quelle: Foto: Laura Ludwig

Peine. Von 15 Uhr bis 18 Uhr wurde in der großen Kuppel das Teleskop auf die Venus gerichtet. Diese steht zur Zeit in unterer Konjunktion mit der Sonne und hat nur eine Distanz von 8 Grad, sodass man die Venus theoretisch sowohl Morgens als auch Abends sehen kann. Es wurden noch weitere Teleskope aufgestellt, bei denen man die Chromosphäre der Sonne ansehen konnte.

Reiner Guse vom Astro-Stammtisch hatte einige seiner beeindruckenden Astroaufnahmen ausgestellt. Bilder von Geburtsstätte eines Sterns und leuchtendem Wasserstoff, die man nicht durch das Fernrohr sehen kann, sondern nur durch die Fotografie.

„Ich habe die Bilder selber angefertigt, mit einer Spezialkamera für Astroaufnahmen, diese wird auf -30 Grad runter gekühlt, damit die Bilder kein Rauschen haben. Die Belichtungszeiten liegen bei zwei bis vier Stunden, damit man auch die letzten Protonen mit auf das Bild bekommt“, erklärt Guse.

Durch das „Sonnenteleskop“, ein Spezialteleskop, war es den Besuchern möglich, die Atmosphäre der Sonne und ihre Ausbrüche zu erkennen. „Oben am Sonnenrand kann man durch das Teleskop eine kleine Spitze sehen, die Ausbrüche können bis zu 100 000 Kilometer groß sein. Einige ziehen ins All und anderen gehen als Bogen zurück zur Sonne“, erklärt Wolfgang Meirich vom Astro-Stammtisch. Um 22 Uhr wurde dann das Teleskop in der Kuppel auf den Jupiter gerichtet, denn an diesem Abend konnte man unter anderem den großen roten Fleck des Jupiter sehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung