Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Arbeitslosigkeit im Kreis Peine steigt an

Kreis Peine Arbeitslosigkeit im Kreis Peine steigt an

Kreis Peine. Leichter Anstieg der Arbeitslosenzahlen auf dem Peiner Arbeitsmarkt: Die Arbeitslosigkeit ist im Juli saisonbedingt um 35 auf 3730 Personen gestiegen. Das sind 490 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.

Voriger Artikel
ASB fordert den Einsatz von Drohnen
Nächster Artikel
Ferien: Schulsanierungen für 10,3 Millionen

Hier ist Berufsnachwuchs gefragt: In der Anlagemechanik (Foto) und in der Sanitär- und Klimatechnik sowie im kaufmännischen Bereich im Einzelhandel oder im Verkauf.

Quelle: A

Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 5,3 Prozent, vor einem Jahr betrug sie noch 6,1 Prozent. Dies geht aus dem gestern vorgelegten Monatsbericht der für Peine zuständigen Agentur für Arbeit Hildesheim hervor.

Die Arbeitslosmeldungen seien saisonal bedingt leicht angestiegen, erläuterte Horst Karrasch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hildesheim. „Verantwortlich ist zum einen der Beginn der Urlaubs- und Ferienzeit, zum anderen das Ende vieler betrieblicher Ausbildungen. Wer nicht direkt vom Ausbildungsbetrieb übernommen wurde, meldet sich dann arbeitslos. Das führt zu einem Anstieg der Arbeitslosenzahlen bei den jüngeren Erwachsenen. Bei der derzeitigen Arbeitsmarktlage haben diese aber gute Chancen auf Beschäftigung.“

Auch auf dem Ausbildungsmarkt gebe es kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres weiter gute Chancen für Bewerber. „Im Juli waren im gesamten Agenturbezirk noch 773 Lehrstellen unbesetzt, dem standen 947 Jugendliche gegenüber, die noch eine Ausbildungsstelle suchen. Besonders gefragt ist Nachwuchs für eine kaufmännische Ausbildung im Einzelhandel, in der Anlagemechanik und in der Sanitär- und Klimatechnik. Auch für eine Ausbildung im Verkauf werden Interessenten gesucht“, erklärte Horst Karrasch.

Ergänzend zur Berufsberatung hat die Agentur für Arbeit seit dem Frühjahr 2015 eine Ausbildungsakquisiteurin eingesetzt. Marnie Kristin Beckwith begleitet und unterstützt junge Menschen, die Schwierigkeiten haben, einen Ausbildungsplatz zu finden. Es werden gezielt Unternehmen angesprochen, um Ausbildungsplätze zu gewinnen und anschließend passende Bewerber vorzustellen. Karrasch: „Das gute Netzwerk aus Arbeitgebern, der Berufsberatung und dem Team U25 des Jobcenters ermöglicht eine erfolgreiche Vermittlung von Ausbildungsplätzen.“

jti

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung