Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Arbeitslosenquote im Kreis Peine steigt an

Peine Arbeitslosenquote im Kreis Peine steigt an

Kreis Peine. Trotz des milden Winters sind die Arbeitslosenzahlen im Januar gegenüber dem Vormonat saisonüblich deutlich angestiegen. Im Kreis Peine gab es im Januar 4058 Erwerbslose, also insgesamt 348 Personen mehr als im Dezember.

Voriger Artikel
Unfallflucht: Mercedes demoliert
Nächster Artikel
5000 Kilometer von Vancouver nach Alaska

Nachgefragt: In konjunkturunabhängigen Branchen im Dienstleistungssektor und Fachkräftebedarf gibt es anhaltenden Kräftebedarf.

Quelle: Franziska Koark

Peine. Die Arbeitslosenquote stieg von 5,4 auf 5,9 Prozent. Dies geht aus dem gestern vorgelegten Monatsbericht der für Peine zuständigen Agentur für Arbeit Hildesheim hervor.

Diese Entwicklung ist saisonüblich, verlief aber schwächer als im vergangenen Jahr. Im Januar 2014 waren 4728 Personen, also 670 mehr ohne Arbeit und die Quote schnellte von 6,2 auf 6,9 Prozent empor (PAZ berichtete).

Als Gründe für den aktuellen Anstieg werden auslaufende Verträge zum Quartals- beziehungsweise Jahresende genannt. Saisonbedingt wurden ferner Außenarbeiten eingestellt, hiervon seien in erster Linie Männer betroffen gewesen. Zudem enden im Januar betriebliche Ausbildungen, ohne dass alle Auszubildenden nach abgeschlossener Prüfung vom Ausbildungsbetrieb übernommen werden.

„Der spürbare Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar ist eine saisontypische Entwicklung“, führt Horst Karrasch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hildesheim aus. „Der Arbeitsmarkt zeigt sich stabil und die Nachfrage nach Arbeitskräften entwickelt sich weiterhin positiv. Weil es zunehmend schwieriger wird, passende Bewerber innerhalb kurzer Frist zu finden, empfehlen wir den Unternehmen, ihre Personalsuche längerfristig zu planen.“

Die stabile Nachfrage nach Arbeitskräften zeige sich auch im Bestand an offenen Stellen. Dieser liegt mit 538 weiter auf einem hohen Niveau und überschreitet den Vorjahreswert deutlich um 141 offene Stellen (siehe Info-Kasten „Hier gibt es noch freie Arbeitsstellen“). Der Bedarf von Unternehmen an neuen Mitarbeitern richte sich nicht mehr nur an der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung aus, erläutert Karrasch, sondern werde auch durch andere Faktoren, wie den anhaltenden Fachkräftebedarf in einigen Branchen bestimmt. Das starke Wachstum von konjunkturunabhängigen Branchen im Dienstleistungssektor trage ebenfalls zu einer stabilen Arbeitsmarktnachfrage bei.

jti

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung