Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Angeklagter (18) bekommt noch eine letzte Chance

Peine Angeklagter (18) bekommt noch eine letzte Chance

Peine. Mit einem blauen Auge ist ein Angeklagter (18) gestern vor dem Peiner Jugendschöffengericht davon gekommen. Das Gericht verurteilte ihn wegen Körperverletzung in zwei Fällen zu vier Wochen Jugendarrest und 100 Arbeitsstunden.

Voriger Artikel
Woche der Diakonie beginnt Samstag
Nächster Artikel
Landratskandidaten sprachen über faire Arbeitsbedingungen

Das Amtsgericht in Peine. Hier fand der Prozess gegen den 18-Jährigen aus Peine statt.

Quelle: Archiv

Dabei zeigte die vorsitzende Richterin Nachsicht bei dem jungen Mann, der im November wegen gefährlicher Körperverletzung und schweren Diebstahls zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden ist.

Ebenfalls auf der Anklagebank saß ein 23-jähriger Bekannter des 18-Jährigen. Dessen Verfahren wegen Körperverletzung wurde jedoch während der Verhandlung eingestellt. In diesem Fall ging es um einen Nasenbeinbruch, den ein junger Mann erlitten hatte. Die Umstände, wie es dazu gekommen war, blieben jedoch unklar. Zu der Verhandlung war das Opfer nicht erschienen - auch die Polizei konnte ihn gestern Morgen nicht ausfindig machen.

Fest stand, dass das Opfer vermutlich unter Drogen stand und nicht mehr Herr seiner Sinne war. Staatsanwaltschaft und Gericht gingen daher nicht davon aus, dass die Aussage weiteres Licht ins Dunkel bringen würde. So wurde der 23-Jährige entlassen.

Der 18-Jährige hingegen musste sich für eine weitere Körperverletzung - ebenfalls ein Nasenbeinbruch infolge einer Kopfnuss - verantworten. Auch in diesem Fall erschien das Opfer nicht. Zudem soll der 18-Jährige seine Verlobte in einer Tür eingeklemmt haben, um zu verhindern, dass sie zum Arzt geht. „Ich wollte nur nicht, dass sie mit ihrer Mutter zum Arzt fährt, weil ich befürchtete, dass diese wieder Alkohol getrunken hatte“, sagte er. Gewalt habe er aber nicht angewendet.

Bereits in 14 Tagen muss der 18-Jährige wieder vor Gericht erscheinen. Gegen ihn laufen noch neun Verfahren, weil er die Schule geschwänzt hat. Bis dahin muss er regelmäßig Arbeitsstunden aus früheren Verfahren leisten - andernfalls muss er für versäumte Stunden in den Arrest.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung