Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ärger über Schlaglöcher in Duttenstedter Umleitungsstrecke

Duttenstedt Ärger über Schlaglöcher in Duttenstedter Umleitungsstrecke

Der Duttenstedter Wilfried Knievel ist sauer: Die Umleitungsstrecke zu seinem Wohngebiet im Bereich Twieholzkamp verwandle sich immer mehr in eine Holperpiste mit immer größer und tiefer werdenden Schlaglöchern. Der Ausweichweg ist nötig wegen der Erneuerung der Ortsdurchfahrt, die derzeit voll gesperrt ist (PAZ berichtete).

Voriger Artikel
Parkgebühren steigen in den Parkhäusern, keine Erhöhung auf städtischen Flächen
Nächster Artikel
Stederdorf: So läuft der Ausverkauf beim insolventen Praktiker-Baumarkt

Anwohner Wilfried Knievel ärgert sich über die schlechte Wegbeschaffenheit.

Quelle: ck

Geduldig ertragen die Duttenstedter seit Anfang des Jahres die erheblichen Unannehmlichkeiten, die die Großbaustelle an der Eilhart-von-Oberg-Straße, also der Ortsdurchfahrt, mit sich bringt (siehe Info). Im betroffenen Wohngebiet sei man jetzt aber sehr verärgert über die Knievels Meinung nach schlecht organisierte Behelfsstraße. Seit August dient ein zur Baustelle parallel verlaufender, einstiger Feldweg als Umleitung und einzige Möglichkeit, dass die Anwohner die insgesamt etwa 160 Haushalte erreichen können.

Doch der Fahrbahnbelag aus einer „massiven Schottertragschicht“, wie sie die Stadt auf Nachfrage der PAZ beschreibt, halte der Verkehrs-Belastung nicht stand, beschwert sich Knievel. „Hier fahren ja nicht nur Autos, sondern auch schwere Mülllaster und mit Steinen beladene 40-Tonner, die ins Neubaugebiet wollen.“ Die zahlreichen Schlaglöcher hätte man mit einer vorherigen Asphaltierung des Behelfsweges verhindern können, kritisiert er. Als es noch trocken war, habe es enorm gestaubt, was bestimmt unangenehm gewesen sei für die angrenzenden Haushalte. „Und durch das nasse Wetter jetzt weicht der ganze Weg auf“, macht Knievel auf das Problem aufmerksam. Wenn bald noch Schnee und Eis dazukomme, verschlechtere sich die Straßenbeschaffenheit sicherlich noch weiter.

Eine Asphaltierung und dadurch Versiegelung sei jedoch nicht möglich, erklärt Stadtsprecherin Karin Richter und weist auf den angrenzenden Waldrand als Landschaftsschutzgebiet hin. Daher habe der betroffene Weg „nur in ungebundener Bauweise“ hergestellt werden können. Die Straße werde aber regelmäßig kontrolliert und die Schlaglöcher würden entsprechend beseitigt. Solange jedoch Wasser in den Löchern stehe, könne die bereitstehende Baufirma diese nicht mit Mineralgemisch auffüllen. „Die Baufirma wird kurzfristig alles daran setzen, den Zustand des Weges zu verbessern“, versichert Richter. Es werde mit Hochdruck am Ausbau der Eilhart-von-Oberg-Straße gearbeitet, um noch vor dem Winter die Einmündung zum Twieholzweg zumindest provisorisch befahrbar zu machen.

ck

Info: Bauarbeiten in Duttenstedt

Seit Februar ist in Duttenstedt kein Durchkommen mehr. Die Ortsdurchfahrt Eilhart-von-Oberg-Straße wird für 1,6 Millionen Euro grundsaniert: Kanalerneuerung, neue Wasserleitungen, Stromleitungslegung, neuer Aufbau der Straßendecke, Bürgersteige sowie energie- und kostensparende Straßenbeleuchtung. Der erste Bauabschnitt vom Ortseingang aus Richtung Meerdorf etwa bis zur Kirche ist soweit fertig und die Straße seit Mitte August wieder befahrbar. Momentan stehen im Abschnitt zwischen Grauer Weg und Ostpreußenweg bis an die Einmündung Twieholzweg Kanalbauarbeiten an. Dafür musste die Einmündung Twieholzweg/Eilhart-von-Oberg-Straße gesperrt werden. Die Umleitung zum Wohngebiet erfolgt über den Weg am Twieholz entlang parallel zur Eilhart-von-Oberg-Straße/Kreisstraße 69.

ck

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung