Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Ab Montag sind Kitas wieder offen

Kreis Peine Ab Montag sind Kitas wieder offen

Kreis Peine. Die Tarifverhandlungen für kommunalen Kita-Erzieher und Sozialarbeiter sind gescheitert. Nach vier Wochen Streik gehen die Erzieher ab Montag aber vorerst wieder normal zur Arbeit. Die Stadt Peine wird die Gebühren  während des Kita-Streiks erstatten.

Voriger Artikel
Heil stand den Streikenden Rede und Antwort
Nächster Artikel
Jugendpflege stellt ihre Arbeit vor

Beide Seiten einigten sich am frühen Donnerstagmorgen nach stundenlangen, zähen Gesprächen auf eine Schlichtung, wie die Verhandlungsführer der Arbeitgeber und der Gewerkschaften, Thomas Böhle und Frank Bsirske, in Berlin sagten.

Peines Bürgermeister Michael Kessler (SPD) weist duiesbezüglich noch einmal darauf hin, dass die Gebühren und das Essensgeld für die nicht erbrachten Leistungen nach Streikende zurückerstattet werden (PAZ berichtete). Hierzu besteht parteiübergreifend Konsens. Das offizielle Streikende muss daher zunächst abgewartet werden.

Für die Erstattung ist ein Antrag nicht erforderlich. Für jedes Kind ist die Erstattung zu errechnen. Aufgrund des hohen Verwaltungsaufwandes wird die Erstattung deshalb nicht innerhalb der nächsten 2 Monate abgeschlossen werden können. Hierfür bitten wir um Geduld und von Nachfragen abzusehen. Die Eltern werden über Elterninformationen in den einzelnen Einrichtungen über den Stand auf dem Laufenden gehalten.

Es sollten bitte aus diesem Grund nicht eigenmächtig die Einzugsermächtigungen oder Daueraufträge verändert werden, weil dieses die Berechnungen der Rückerstattungen nur verkomplizieren und erschweren würde. Das Verfahren würde zu Lasten aller anderen Eltern nur unnötig in die Länge gezogen.

Kessler: "Gleichzeitig bitten wir dafür Sorge zu tragen, dass bereits entstandene Rückstände zur Vermeidung unnötiger Mahnverfahren ausgeglichen werden."

Auf Bundesebene warf Verdi-Chef Bsirske den Arbeitgebern vor, nicht zur Aufwertung des ganzen Berufsfeldes mit seinen rund 240.000 Beschäftigten in den Kommunen bereit gewesen zu sein. Für alle Betroffenen hatten die Gewerkschaften mehr Geld herausholen wollen - auch etwa für Sozialpädagogen und Sozialarbeiter. "Es ist nicht gelungen, weil die Arbeitgeberseite an diesen Stellen mauert und gemauert hat", sagte Bsirske.

Der Präsident des kommunalen Arbeitgeberverbands VKA, Böhle, entgegnete: "Die Arbeitgeber haben in allen Berufsfeldern Verbesserungen vorgeschlagen." Wo ein einem Berufsfeld Handlungsbedarf bestehe, habe man sich Gedanken gemacht, doch die Forderungen der Gewerkschaften seien einfach zu hoch gewesen. "Zu pauschalen Erhöhungen waren wir nicht bereit."

Für die Gewerkschaften versucht der ehemalige Oberbürgermeister von Hannover, Herbert Schmalstieg, zu schlichten. Der Schlichter der Arbeitgeber stehe noch nicht fest, werde aber zügig benannt, kündigte Böhle an. Er hat turnusgemäß den Vorsitz im Schlichterduo.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung