Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
A 2 nach Lkw-Karambolage weiter gesperrt

Hämelerwald A 2 nach Lkw-Karambolage weiter gesperrt

Bei Lkw-Unfällen auf der Autobahn 2 sind heute mehrere Menschen verletzt worden, zwei Lkw-Fahrer schweben in Lebensgefahr. Bei Hämelerwald stießen sechs Lastwagen zusammen. Bei Braunschweig fuhr ein Autotransporter in ein Stauende. Die Autobahn Richtung Hannover bleibt bis zum Abend gesperrt.

Voriger Artikel
Randalierer an der
 Pestalozzi-Schule
Nächster Artikel
Autismus-Gruppe wünscht sich Verständnis

Die Feuerwehr befreit einen Lastwagenfahrer aus den zertrümmerten Fahrerkabinen.

Quelle: May

Hämelerwald. Der erste Unfall ereignete sich gegen 9.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Hämelerwald und Lehrte-Ost. Ein 50 Jahre alter Lkw-Fahrer fuhr auf ein Stauenede zu und konnte seinen 40-Tonner nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er prallte leicht mit einem anderen Lkw zusammen. Der 50-Jährige wurde dabei leicht verletzt.

Vier weitere Lkw erkannten die Situation zu spät und fuhren nach Polizeiangaben mit voller Wucht in das Stauende. Der 55 Jahre alte Fahrer des dritten Lkw zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Die Fahrer der beiden hinteren Lkw wurden lebensgefährlich verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog die beiden in umliegende Krankenhäuser. Der schwerverletzte 55-Jährige wurde von einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht.

Ein weiterer Klein-Lkw, der auf dem Mittelstreifen am Unfallgeschehen vorbeifuhr, wurde durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt. Den Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf rund 250.000 Euro

Die Fahrbahn Richtung Hannover bleibt nach Angaben der Polizei bis mindestens 20 Uhr gesperrt. Die Aufräumarbeiten gestalten sich für die Rettungskräfte schwierig, weil sich die Lastwagen ineinander verkeilt haben. Zeitweise staute sich der Verkehr auf rund 18 Kilometern bis zur Anschlussstelle Braunschweig-Watenbüttel.

Folgeunfall bei Braunschweig

Am Stauende nahe der Ausfahrt Watenbüttel ereignete sich kurz vor 12 Uhr ein weiterer Unfall. Ein Autotransporter fuhr auf einen Sattelzug auf, der durch die Wucht des Aufpralls wiederum einen Pkw rammte und diesen unter einen Lkw schob. Die 31-jährige Autofahrerin wurde nach Polizeiangaben leicht verletzt. Rettungskräfte transportierten sie in ein Krankenhaus.

Dorthin wurde auch der 40 Jahre alte Fahrer des Autotransporters gebracht. Bei dem Aufprall wurde er in der Fahrerkabine eingeklemmt und zog sich Beinverletzungen zu. Aus dieser Lage befreite ihn die Feuerwehr mit einer Rettungsschere.

Für die Räumungsarbeiten ist der Autobahnabschnitt noch bis voraussichtlich 18 Uhr gesperrt. Autofahrern, die in Richtung Hannover unterwegs sind, empfiehlt die Polizei, die A 2 am Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter zu verlassen und über die A39 und A7 am Autobahnkreuz Hannover-Ost wieder aufzufahren.

cli

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung