Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
A 2: Neue Tempo-Anzeigen werden ab Montag aufgestellt

Peine A 2: Neue Tempo-Anzeigen werden ab Montag aufgestellt

Peine. Der große Streit wegen der kaputten Schilderbrücken auf der Autobahn 2 zwischen Lehrte und Braunschweig - auch Peine ist betroffen - ist geklärt. Neue elektronische Tempo-Anzeigen werden ab Montag, 21. Juli, jeweils in den Abendstunden aufgestellt.

Voriger Artikel
Kreiswettbewerbe der Jugendfeuerwehren
Nächster Artikel
„Weißer Schwan“-Debatte: Es gibt einen Interessenten

Werden wieder aufgestellt: Schilderbrücken auf der Autobahn.

Quelle: A

Aus diesem Grund kann es laut Heike Haltermann von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr „auf der A 2 zwischen 20 und 6 Uhr zu Verkehrsbehinderungen durch Fahrstreifen-Sperrungen und kurzzeitigen Vollsperrungen kommen“. Die Schilderbrücken sollen durch die elektronische Tempo-Einblendung den A 2-Verkehr besser regulieren und Staus verhindern.

Insgesamt werden 44 Verkehrszeichenbrücken in beiden Fahrtrichtungen wieder aufgestellt. „Die Arbeiten sind stark witterungsabhängig und sollen noch vor dem Winterbeginn abgeschlossen werden. Nach dem Aufbau der neuen Schilderbrücken wird nach eingehenden Tests auch die Elektronik wieder in Betrieb genommen. Bis dahin bleibt es auf dem A-2-Abschnitt beim gegenwärtigen Tempolimit von Tempo 130 zwischen 6 und 20 Uhr“, sagte Haltermann der PAZ.

Zur Vorgeschichte: Wegen gefährlicher Risse an den Schweißnähten der Metallständer mussten die im Jahr 2011 neu aufgestellten Schilderbrücken an der A 2 bei Peine Ende 2012 abgebaut werden. Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) hatte daraufhin wegen der zeitlichen Verzögerungen bei der Reparatur das beauftragte Unternehmen Siemens scharf angegriffen. Zur Ursachenklärung läuft noch ein Verfahren. Die Arbeiten des Sachverständigen dauern an. Auf die Dauer dieser Untersuchungen und auf die Erstellung des Gutachtens haben die Landesbehörde und Siemens keinen Einfluss. Das Auftragsvolumen liegt bei 7,5 Millionen Euro. Siemens ist Generalunternehmer des Projekts. Die Brücken selbst waren von einem Subunternehmer errichtet worden. Die von Siemens gelieferte Elektronik zur Steuerung des Verkehrs ist von dem Schadensbild nicht betroffen.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung