Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
39-Jähriger steckte Wehnser Landjugendheim an

Edemissen 39-Jähriger steckte Wehnser Landjugendheim an

Kreis Peine. Fahndungserfolg für die Peiner Polizei: Den Beamten ging ein 39-Jähriger ins Netz, der am Montagmorgen im Landjugendheim in Wehnsen Benzin verschüttet und angezündet hat. Dabei hatte es eine Verpuffung gegeben, die auch die Statik des Gebäudes angegriffen haben könnte.

Voriger Artikel
Haus-Einbruch: Fahrer der Diebe muss jetzt Geldstrafe zahlen
Nächster Artikel
Dr. Jens Binner referierte über Peine zwischen Weimarer Republik und Diktatur

Der Täter zündete das Wehnser Landjugendheim an.

Quelle: im

„Nach erstem Augenschein sieht es so aus, als sei das Dach kurzzeitig angehoben worden“, sagte Polizei-Sprecher Stefan Rinke. Der Mann befindet sich seit gestern in Untersuchungshaft.

Besonders brisant: Der 39-Jährige aus dem Peiner Land ist für die Polizei kein Unbekannter. Der Mann saß bereits vier Jahren in Haft - unter anderem wegen Brandstiftung. Seit 2010 ist er auf freiem Fuß.

Am Tag der Tat in Wehnsen wurde er von einer Polizei-Streife in Bad Salzdetfurth kontrolliert. Da hatten ihn die Beamten aus Peine bereits zur Fahndung ausgeschrieben. Denn aufgrund seiner Vorgeschichte war er schnell ins Visier der Polizisten bei den aktuellen Ermittlungen geraten. Nachdem die Polizei in Bad Salzdetfurth den Verdächtigen nach Peine überstellt hatte, legte er ein Geständnis ab.

Der 39-Jährige gestand, den Brand am frühen Montagmorgen gelegt zu haben. Zudem räumte er ein, am Tag zuvor in das Landjugendheim eingebrochen zu sein, um nach Essen und Trinken zu suchen. Weiterhin habe er in den Tagen davor an drei Tankstellen getankt, ohne zu bezahlen. Die Tatorte sind bisher noch unbekannt.

Den Wagen hatte er in seiner Familie gestohlen: Der Mann war in das Haus seiner Oma in der Region Hannover eingedrungen und hatte dort den Autoschlüssel gestohlen. Anschließend sei er ziellos umher gefahren, da er vor kurzem arbeitslos und wohnungslos geworden sei. Er übernachtete im gestohlenen Wagen auf Feldwegen in Peine und Hildesheim.

Die Schäden unter anderem am Landjugendheim können noch nicht beziffert werden. Das Motiv des 39-Jährigen ist derzeit völlig unklar. Noch gestern stellte die Staatsanwaltschaft einen Haftantrag, dem der zuständige Richter beim Amtsgericht Peine stattgab. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Von Thorsten Pifan

Feuer im Landjugendheim Wehnsen

Am Montagmorgen hatte ein 39-Jähriger das Wehnser Landjugendheim angezündet. Er hatte Benzin verschüttet und angesteckt, danach hatte es eine Verpuffung gegeben. Zeugen hatten das Feuer bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. „Der Alarm lief um 6.43Uhr auf“, sagte Wehnsens Ortsbrandmeister Axel-Uwe Berszinski. Umgehend machten sich 20Feuerwehrleute aus Wehnsen, Edemissen und Eickenrode auf den Weg. Sie hatten das Feuer schnell unter Kontrolle und gegen 8.30Uhr gelöscht.

Das Landjugendheim dient in Wehnsen auch als Wahllokal. Ob die Wahlen dort stattfinden können, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. „Eventuell weichen wir in die benachbarte Feuerwehrbox aus“, sagt der Wahlleiter der Gemeinde Edemissen Norbert Ahlers. Sollte das nicht möglich sein, sei auch die alte Schule als Wahllokal denkbar. „Dann würden wir die Wahlberechtigten natürlich rechtzeitig informieren“, verspricht Ahlers.

Besonders ärgerlich: Erst vor kurzem ist das Dach des Landjugendheims, das durch den Brand vermutlich stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, unter anderem mit Fördermitteln aus dem Dorferneuerungsprogramm für 40000 Euro saniert worden.

wos/pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung