Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
3,5 Millionen Euro für Straßenbau

Landkreis Peine investiert 3,5 Millionen Euro für Straßenbau

Viel Geld hat der Landkreis Peine in diesem Jahr ausgegeben, um die Straßen und Radwege in einem guten Zustand zu halten: Insgesamt 3,5 Millionen Euro wurden investiert.

Voriger Artikel
Achtung! Gefahr durch Billig-Böller
Nächster Artikel
Für Sachmängel haften die Händler zwei Jahre

Umbau der Kreisstraße 29: Zwischen Gadenstedt und der B 444 wurde die Einmündung in die Bundesstraße umgestaltet.

Quelle: rb

Kreis Peine. Freie Fahrt: Der Landkreis Peine hat durch seinen Fachdienst Straßen mit Investitionen in sein mehr als 200 Kilometer langes Straßennetz dafür gesorgt, dass der Zustand des Kreisstraßen-Netzes stabil bleibt. „Dabei wurden rund 3,5 Millionen Euro investiert“, sagt Kreis-Sprecher Henrik Kühn der PAZ.

So konnten etwa 2,4 Kilometer Straßen voll ausgebaut und 3,3 Kilometer innerhalb des Zwischenausbau-Programms hergestellt werden. Außerdem wurden etwa 2,1 Kilometer neue Radwege hergestellt und 2,4 Kilometer Radwege saniert. Kühn betont: „Dabei haben wir als Straßengrün sowie als Ausgleich und Ersatz unter anderem 87 Bäume und etwa 9000 Sträucher und Jungbäume gepflanzt.“

Restarbeiten im nächsten Jahr

Zudem wurden etwa 2,3 Kilometer der Kreisstraßen mit einer neuen Fahrbahndecke versehen. Dabei hat der Kreis laut dem Sprecher „sehr viel Wert auf sachgerechtes und kostenbewusstes Bauen gelegt“.

So geht es im kommenden Jahr beim Straßenausbau weiter: Beim Ausbau der Kreisstraße 29 in Gadenstedt stehen 2010 noch Restarbeiten an der Einmündung zum Neubaugebiet und am Radweg an.

Und beim Radweg an der Kreisstraße 44 sind noch einige Erdarbeiten zu erledigen, die aufgrund des starken Frosts in diesem Jahr nicht mehr gemacht werden können.

Hintergrund

Straßenprojekte des Kreises Peine 2009

Vollausbau

Kreisstraße 43: Von Eddesse bis zur Kreisgrenze wurde die Straße auf einer Länge von 1,3 Kilometern ausgebaut. Der Ausbau dient der Verkehrsberuhigung am Ortseingang. Die Kosten betragen 508 000 Euro.

Kreisstraße 69: In Wense wurde die Straße auf einer Länge von 800 Metern ausgebaut. Auch dieser Ausbau dient der Verkehrsberuhigung am Ortseingang, daneben wurden Rad- und Gehwege neu gebaut. Die Kosten liegen bei 600 000 Euro.

Kreisstraße 29: Zwischen Gadenstedt und der B 444 wurde die Einmündung in die Bundesstraße 444 umgestaltet, ein 440 Meter langer Fahrradweg wird gebaut sowie Einmündungen in die anliegenden Baugebiete gepflastert. Die Länge beträgt 300 Meter, die Kosten bewegen sich bei 670 000 Euro.

Zwischenausbau

Kreisstraße 30: Zwischen Bierbergen und Adenstedt wurde die Straße auf einer Länge von 2,4 Kilometern inklusive des Radwegs saniert. Kosten: 647 000 Euro.

Kreisstraßen 56/57: An der B1 wurde die Kreuzung in Richtung Timmerlah ausgebaut.

Die Länge beträgt 900 Meter, die Kosten liegen bei 391 000 Euro.

Radwegneubau

Kreisstraße 44: Den Radweg Lauenthaler Mühle bei Gadenstedt und Adenstedt hat man auf einer Länge von 1,3 Kilometern gebaut. Kosten: 280 000 Euro.

Fahrbahndeckenbau

Kreisstraßen 60 und 71: In Fürstenau wurde die Fahrbahndecke auf einer Länge von 1,6 Kilometern für 90 000 Euro saniert.

Kreisstraße 59: In Bortfeld hat man die Straßendecke auf 700 Metern Länge erneuert. Die Kosten der Sanierung belaufen sich dabei auf 105 000 Euro .

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung