Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
1819: Peine hatte exakt 2301 Einwohner

Peine 1819: Peine hatte exakt 2301 Einwohner

Das neue Archiv-Sonderblatt des Peiner Stadtarchivs ist da. Es befasst sich mit der Einwohner- und Gewerbestatistik der Stadt im Jahr 1819.

Voriger Artikel
Tolles Sommerkonzert der Kreismusikschule
Nächster Artikel
19-Jähriger mit Schusswaffe bedroht?

Im Jahr 1819 hatte Peine exakt 2301 Einwohner, darunter „433 Haus-Väter, 404 Haus-Frauen, 768 Kinder zu Haus, 171 Gesellen und Lehrlinge, 38 männliche und 122 weibliche Domestiquen.“

Zu den wichtigsten und am weitesten zurückreichenden Beständen des Stadtarchivs gehören die Kämmereiregister. Diese Rechnungsbücher sind seit 1613 fast lückenlos erhalten geblieben und enthalten Angaben zu allen Aspekten städtischen Lebens.

In dieser bisher weitgehend unbeachteten stadtgeschichtlichen Quelle findet sich ab 1819 zudem eine informative und auf gezielter Datenerhebung beruhende Ergänzung. Statistisch detailliert erfasst und dem Register vorangestellt wurden „Stand oder Gewerbe der Einwohner“ nebst Angabe der „Haus-Frauen, Kinder zu Haus, Gesellen und Lehrlinge, Domestiquen männlich-weiblich.“ Domestiquen wurden übrigens Hausbedienstete genannt.

Tabellarisch verzeichnet sind die Berufs- und Standesangaben, gegliedert in 67 verschiedene Kategorien. Beginnend mit der vierköpfigen Stadtregierung führt die Liste, fast schon eine gesellschaftliche Rangfolge abbildend, weiter über „Advocaten, Messerschmiede, Färber, Holzhändler, Seifensieder“ bis schließlich „Israelitische Handelsleute, Tagelöhner“ und „sonstige Einwohner“.

Aus den Handwerkern stach insbesondere ein Gewerbe zahlenmäßig hervor: 72 Schuster übten ihre Profession in der Stadt aus und kamen mit 69 Frauen, 104 Kindern, 4 Domestiquen sowie 78 Gesellen und Lehrlingen auf 327 Köpfe.

Dass es diese Gruppe - mit einer sich gegenseitig schier erdrückenden Konkurrenz - schwer hatte, in einer gerade 2301 Einwohner umfassenden Stadt ihr Auskommen zu finden, verwundert kaum. So waren die Schuster vor allem auf die Märkte der weiteren Umgebung angewiesen und demzufolge wochenlang unterwegs.

Insgesamt zählte man in der Stadt „433 Haus-Väter, 404 Haus-Frauen, 768 Kinder zu Haus, 171 Gesellen und Lehrlinge, 38 männliche und 122 weibliche Domestiquen.“ Die vollständige „Summa der Personen“ - ohne die Bewohner des Dammes, der erst 1852 mit der Stadt vereinigt wurde - belief sich im Jahr 1819 auf genau 2301 Einwohner.

ale

Das Sonderblatt ist kostenlos in: Stadtarchiv, Stadtbücherei, Rathaus-Bürgerbüro und Kreismuseum. Auf www.peine-online.de kann es zudem heruntergeladen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung