Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
15 Füchse getötet, gehäutet und entsorgt

Peine-Vöhrum 15 Füchse getötet, gehäutet und entsorgt

Grausige Entdeckung: 16 abgezogene Tierkadaver wurden am Sonnabendmorgen von Spaziergängern westlich der Kreisstraße 33 zwischen Vöhrum und Rosenthal in einer verschneiten Tonkuhle entdeckt. Bei den Tieren, denen das Fell abgezogen wurde, handelte es sich allerdings nicht wie zuerst vermutet um Hunde.

Voriger Artikel
Schwere Stürze auf eisglatten Wegen
Nächster Artikel
„Ich bereue nichts“

Füchse waren Opfer der unbekannten Täter, die die Tiere töteten und ihnen das Fell abzogen.

Peine-Vöhrum . Die Untersuchungen des Veterinär-Institutes Hannover haben gestern ergeben, dass es sich bei den Tierkadavern um 15 Füchse und einen Marder handelt, die durch Schrotschüsse erlegt und anschließend enthäutet wurden. Untersucht wurden die toten Tiere, die sich in blauen Müllsäcken befinden, von der Tierärztin Dr. Silke Braune in Hannover. Die Kadaver werden jetzt entsorgt.

Die Ermittlungen der Polizei in Peine dauern laut Sprecher Peter Rathai an, „haben jedoch bisher noch keine konkreten Hinweise auf die Person ergeben, die die Tiere dort abgelegt hat“. In ersten Vermutungen hieß es, dass vielleicht die Pelz-Mafia hinter dieser brutalen Aktion steckt, die die Felle teuer verkauft. Ein Fuchsfell hat beispielsweise beim Händler einen Wert von etwa 80 Euro.

Doch das kann Polizist Rathai nicht bestätigen. Gotthard Icks vom Tierschutzverein Braunschweig vermutet: „Es könnte sein, dass die Tiere von einer Pelzfarm stammen und in Vöhrum illegal entsorgt wurden – die Autobahn 2 liegt ja ganz in der Nähe. Es müsste untersucht werden, ob man die Tiere professionell getötet hat.“

Fuchsfelle sind laut Icks begehrt, „vor allem für Damen-Mäntel“. Der Tierschützer betont, dass das Töten von Tieren verboten sei und unter Strafe stehe. Natürlich sei auch das Entsorgen von Kadavern illegal und müsse bestraft werden.

Zeugen, die Hinweise geben können, wer zwischen Vöhrum und Rosenthal die toten Füchse und den Marder entsorgt hat, werden gebeten, sich bei der Polizei in Peine unter Telefon 05171/ 9990 zu melden.

Thomas Kröger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung