Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
1232 Einsätze für die Feuerwehren

Kreis Peine 1232 Einsätze für die Feuerwehren

Edemissen. Ein Rückblick auf die Arbeit im vergangenen Jahr und Ideen für die Zukunft standen im Mittelpunkt der 69. Versammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Peine in der Aula des Schulzentrums Edemissen.

Voriger Artikel
Seifenblasen-Aktion: Kita-Streik geht weiter
Nächster Artikel
Rasenmäher, Eisenplatte und Leuchten gestohlen

In Edemissen: Die Geehrten mit Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst (Zweiter von rechts) und den stellvertretenden Kreisbrandmeistern Hans-Peter Bolm (rechts) sowie Martin Ahlers (links).

Quelle: nic

Die Versammlung war von den Wehren der Gemeinde Ilsede organisiert worden. 162 Delegierte und diverse Gäste aus Politik und Verwaltung ließen sich vom Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst über die Daten und Fakten der Feuerwehrarbeit informieren.

Zunächst würdigten aber der Erste Kreisrat Henning Heiß und Ilsedes Bürgermeister Otto-Heinz Fründt die Arbeit der Brandschützer als unerlässlich für die Gesellschaft. Beide thematisierten auch die Umstellung auf Digitalfunk und die Diskussion über einen Wechsel in der Zusammenarbeit mit der Leitstelle. Einen solchen werde es wohl nicht geben, da die Zusammenarbeit mit Braunschweig gut laufe und ein Wechsel zu Salzgitter oder Hildesheim keine Kosten sparen oder andere Vorteile bringen würde.

Im Anschluss blickte Ernst auf die Einsätze 2014 zurück. „Insgesamt gab es kreisweit 1232 Einsätze, davon 402 Brände. Die Mitgliederzahl liegt mit 4079 Kameraden aus den aktiven Einsatzgruppen, den Kinder- und Jugendfeuerwehren sowie den Musikzügen auf einem guten Niveau“, berichtete der Verbandsvorsitzende.

Er gab aber auch zu bedenken, dass man sich darauf nicht ausruhen dürfe, sondern weiter daran arbeiten müsse, leistungsstark zu bleiben. Es solle erstrebenswert sein, bei der Feuerwehr mitzumachen. Gerade Einsätze nach Unwettern hätten das Jahr 2014 geprägt - mit vielen Sturmschäden.

Zum Glück seien alle Einsätze gut bewältigt worden. Es habe weder Unfälle noch verletzte Mitglieder gegeben, was Ernst auch auf die hohen Standards in der Ausbildung zurückführte.

Auf den Bericht des Vorsitzenden folgten die Ausführungen der weiteren Funktionsträger wie Ausbildungsleiter, Jugendwart, Stabführer, Brandschutzerzieher, Sicherheits- und Seniorenbeauftragter, bevor es einige Ehrungen verdienter Mitglieder gab.

Für weitere drei Jahre im Amt bestätigt wurden Kreisjugendfeuerwehrwart Gernot Ulmer, Kreisbrandschutzerzieher Sven Kollmeyer, Kreisausbildungsleiter Jörg Diederichs und Kreissicherheitsbeauftragter Christian Nave.

Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Feuerwehrmusikzug Abbensen begleitet. Mit einem gemeinsamen Essen klang der Tag dann aus.

nic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung