Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Fracking ist keine Lösung

Leserbrief Fracking ist keine Lösung

Zum Artikel über den Fracking-Vortrag beim Industrie-Verein schreibt Markus Wucherpfenning:

Da werden einige umstrittene Argumente für das Fracking von Frau Westendorf-Lahouse genannt und der Industrieverein klatscht begeistert Beifall, weil er ein Riesengeschäft wittert. Bei genauerer Betrachtung erweisen sich die meisten Argumente jedoch als fadenscheinig. Der Behauptung, durch Fracking werde Deutschland unabhängiger gegen Gasimporte aus Russland, steht die Tatsache gegenüber, dass es sich um kleine unkonventionelle Gasvorkommen in Deutschland handelt, die langfristig keinen nennenswerten Beitrag zur Versorgungssicherheit in Deutschland leisten können.

Dass in unserem Land schon seit 1960er-Jahren Fracking betrieben worden ist, stimmt so nicht. Gefrackt wurde bisher nur in konventionellen Lagerstätten, Fracking zur Förderung von Schiefergas ist neu und ungleich gefährlicher. So ist der Treibhauseffekt durch Schiefergas ähnlich hoch wie bei Braunkohle. Die verschwindend geringen Mengen an Kontaminationen im Grundwasser wie sie Frau Westendorf-Lahouse nennt, sind nicht zu vernachlässigen und können noch Jahrzehnte das Grundwasser belasten. Darüber hinaus erfordert die umstrittene Methode einen hohen Wasser- und Flächenverbrauch und fördert die Gefahr von kleineren Erdbeben.


Die unter dieser Rubrik veröffentlichten Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Leserbriefe

Sparen Sie sich den Weg zur Post! Senden Sie hier Ihren Leserbrief per Online-Formular direkt in die PAZ-Redaktion. mehr