Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
„Wichtig, dass wir uns als Team sehen“

Wendeburg „Wichtig, dass wir uns als Team sehen“

Wendeburg. Ein neues Leiterinnen-Team hat der evangelische Kindergarten Wendeburg: Ulrike Hlawa und Stellvertreterin Karina Schreier sind seit Kurzem für die Belange der rund 125 Kinder und 15 pädagogischen Mitarbeiter der Einrichtung verantwortlich.

Voriger Artikel
Professor Dietrich Grönemeyer will Jung und Alt in Lengede begeistern
Nächster Artikel
Parkenden Renault Laguna übersehen

Die neuen Leiterinnen des Wendeburger Kindergartens (vorne v.l.) Karina Schreier und Ulrike Hlawa, (hinten v.l.) Pastorin Petra Wesemann, Birgit Pitt vom Kirchenvorstand und Pastor Frank Wesemann.

Quelle: web

Während Ulrike Hlawa ein bekanntes Gesicht im Kindergarten ist - die 48-jährige Wendeburgerin ist dort seit 1990 beschäftigt, seit 1991 hatte sie die stellvertretende, übergangsweise auch die Leitung inne - ist Karina Schreier neu in Wendeburg. Die 31-Jährige ist Erzieherin und Sozialpädagogin, stammt gebürtig aus Gifhorn und wohnt in Braunschweig-Wenden. Fremd ist ihr der Landkreis Peine aber nicht, denn sie arbeitete fünf Jahre lang für die Arbeitsgemeinschaft der freien Jugendhilfe „Step by Step“ in Vechelde. „Ich habe diese Gruppe mit aufgebaut und geleitet“, erklärt Schreier. Zuletzt war sie in Geitelde (Braunschweig) an einem Sprachheilkindergarten des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes beschäftigt. „Aber ich wollte auch administrative Aufgaben machen, ich bin auch Sozialarbeiterin“, erklärt die junge Frau ihre Beweggründe für ihre Bewerbung in Wendeburg.

Zum 1. Februar hat sie nun ihre neue Stelle angetreten. Ihr erster Eindruck: „Es ist ein grosses Team“, sagt die 31-Jährige mit einem Lachen angesichts der 125 Kinder und 15 pädagogischen Mitarbeitern plus FSJ-Kraft, Praktikantin, zwei Küchen- und zwei Hauswirtschaftskräften. „Ich bin nur damit beschäftigt, mir Namen zu merken und einen Überblick zu bekommen.“

Schreier arbeitet im Nachmittagsbereich, freitags ist ihr Bürotag - dann und jeweils montags finden die Besprechungen statt, bei denen sich die Leiterinnen miteinander austauschen. Anders als zuvor arbeiten beide Leiterinnen auch in den Gruppen - was eine Vorgabe des Kirchenvorstandes war. „Die Leitung sollte nicht nur im Büro sein“, erklärt Pastorin Petra Wesemann. Und Ulrike Hlawa ergänzt: „Man verliert sonst den Bezug.“

Groß geschrieben wird im Kindergarten zudem die Zusammenarbeit: „Es ist wichtig, dass wir uns als Team sehen, eine Leitung allein kann nichts bewegen“, so Hlawa.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung