Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Vechelder Forum: Diskussion über soziale Netzwerke

Vechelde Vechelder Forum: Diskussion über soziale Netzwerke

Vechelde. Über soziale Netzwerke diskutierten am Donnerstagabend rund 40 Gäste im Vechelder Bürgerzentrum. Auf Einladung des CDU-Gemeindeverbands Vechelde schilderten einige Experten wie Polizei-Oberkommissar Rainer Röcken ihre Erfahrungen und Meinungen zu dem Thema.

Voriger Artikel
Ein Abend voller Musik und Literatur
Nächster Artikel
SV Arminia plant ersten Vechelder Nachtlauf

Diskutierten über soziale Netzwerke: Rainer Röcken (v.l.), Sachbearbeiter Prävention bei der Polizei Peine, Andreas Weber, Landesschatzmeister der Jungen Union, und Moderator Holger Sturm.

Quelle: kn

Unter dem Motto „Das Thema unserer Zeit“ wurde ein Aufklärungsabend über soziale Netzwerke eingeleitet. Zunächst wurden Zahlen der neuesten Statistiken erläutert. In diesen heißt es, dass 90 Prozent der Jugendlichen mindestens einmal am Tag im Internet sind und durchschnittlich 130 Minuten dort mit ihren Freunden kommunizieren. Danach stellten sich die Ehrengäste kurz vor. Anwesend waren die CDU-Landtagsabgeordnete Silke Weyberg sowie die Landtagskandidaten Oliver Schatta und Christoph Plett. Mit einem Ziel vor Augen wurde in einen interessanten Abend eingeleitet: „Wir möchten auch Sie heute Abend gerne sprechen lassen. Denn unsere Aufgabe ist es, Jugendlichen zu helfen, sich im Internet zurecht zu finden.“

Anschließend erläuterte Moderator Holger Sturm vom CDU-Gemeindeverband Vechelde die einzelnen sozialen Netzwerke. Die knapp 40 Zuschauer wurden mit Facebook, Twitter und Xing vertraut gemacht. Danach klärte Polizist Rainer Röcken über die Gefahren im Internet auf. „Mit sozialen Netzwerken kommen die Jugendlichen nicht gut durchs Leben, denn alles läuft heute nur noch übers Internet“, erklärte dieser. Gefahren wie Cybermobbing würden unterschätzt.

Andreas Weber, Landesschatzmeister der Jungen Union, erklärte dagegen, dass mit sozialen Netzwerken ein Trend entstanden sei, der Jugendlichen helfe, ihre Kontakte zu knüpfen. „Jedoch müssen wir lernen zu verstehen, wie wichtig das für die heutige Jugend ist. Man sollte es positiv sehen, denn es ist ein großes Adressbuch, welches immer wieder aktualisiert wird.“

jep

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung