Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Vechelder Auecup ging an „Arminia Tischtennis“

Vechelde Vechelder Auecup ging an „Arminia Tischtennis“

Vechelde. Spiel, Spaß und Sport standen am vergangenen Sonnabend beim traditionellen Auecup in Vechelde auf dem Programm.

Voriger Artikel
Gelungener Mühlentag in Zweidorf
Nächster Artikel
Volksfest: Jannik Everling ist Bürgerkönig

Beim Auecup in Vechelde waren rund rund 300 Besucher und Teilnehmer dabei.

Bei bestem Wetter wetteiferten 15 Mannschaften um den beliebten Cup, der schlussendlich an „Arminia Tischtennis“ ging. Den Abschluss des sportlichen Events bildete ein Konzert von „Hintze und Klug“, die mit bekannten Rock- und Pop-Songs die weit mehr als 300 Besucher begeisterten.

Doch bevor es ans Feiern ging, mussten die Mannschaften erst einmal im K.-o.-System gegeneinander antreten. Dabei gab es die ein oder andere Besonderheit, zum Beispiel, dass sich keine „echten“ Fußballer unter den gemeldeten Mannschaften befanden. Die lockeren Gruppen setzen sich aus Eishockeyspielern, Vereinen, Schwimmern, Unternehmen und Organisationen aus Vechelde zusammen.

Zudem gab es neben der gelben und roten Karten auch eine blaue. Uwe Lambrecht, Jugendleiter bei Arminia, erklärte den Hintergrund: „Bei diesem Cup ist auch mal Alkohol im Spiel - und wenn der Schiri meint, ein Spieler hatte vielleicht das ein oder andere Bier zu viel, dann wird er mithilfe der blauen Karte des Feldes verwiesen.“

Weiter erläuterte Lambrecht, dass die Plätze 1 bis 8 im K.-o.-System, die Plätze 9 bis 15 hingegen im Penalty-Schießen oder durch Spatendrehen entschieden werden. Gerade letzteres sorgte für amüsante Unterhaltung, denn beim Spatendrehen wird ein Spaten rund 30 Meter vor dem Tor aufgebaut, der Spieler muss sich einige Male - den Kopf auf den Stiel legend - um den Spaten drehen, um dann auf das leere Tor zu schießen.

Klingt im ersten Augenblick einfach, ist es aber nicht. Zumindest aber sorgten solche Einlagen, ebenso wie das Rahmenprogramm, das auch Zumba- und Fitnessvorführungen beinhaltete, für beste Stimmung unter den Besuchern. Dazu trug auch die Tombola - organisiert vom Fitnessexperten Van de Beek - bei, deren Erlöse an die Erdbebenopfer in Nepal gespendet werden. Rundum war der 17. Auecup eine sehr gelungene Veranstaltung für die ganze Familie, mit viel Sport und vor allem ungeheuer viel Spaß.

bol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung