Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
VW: Wird neue Fläche Industriegebiet?

Wendeburg VW: Wird neue Fläche Industriegebiet?

Wendeburg. Nächster Anlauf für die Realisierung des VW-Logistik-Optimierungszentrums bei Harvesse: Um die planungsrechtlichen Voraussetzungen für das Zentrum zu schaffen, das das Volkswagen-Werk Braunschweig nun südlich der Landesstraße 321 und westlich der Bundesstraße 214 (siehe Karte) errichten möchte, soll für diesen Bereich der Flächennutzungsplan der Gemeinde geändert werden.

Voriger Artikel
Baumschutzsatzung: CDU Klein Lafferde sprach über Bürger-Anregungen
Nächster Artikel
Groß Gleidinger Osterfeuer verlegt

Auf der rot umrandeten Fläche könnte das VW-Logistik-Optimierungszentrum entstehen.

Quelle: StepMap

Dazu soll die derzeit noch landwirtschaftlich genutzte Fläche in ein Industriegebiet umgewandelt und der Bebauungsplan „Harvesse-Südost“ aufgestellt werden.

Für diese Änderungen sind politische Beschlüsse notwendig: Zunächst berät der Planungs-, Umwelt- und Wirtschaftsausschuss am Mittwoch, 3. April, über das Thema. Eine Woche später, am Dienstag, 9.April, soll der Gemeinderat dazu einen Beschluss fassen. „Um den zeitlichen Ablauf nicht zu verzögern, wollen wir die planungsrechtlichen Voraussetzungen schaffen“, erklärt Wendeburgs Bürgermeister Gerd Albrecht (CDU). Noch dauern die Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern an: „Sie sind auf einem guten Weg“, so der Verwaltungschef.

Dass das Zentrum mehrheitlich politisch gewollt sei, hätten die bisherigen Aussagen und die Mitarbeit der Mitglieder des Gemeinderates gezeigt, meint Albrecht. „Ich gehe davon aus, dass der Beschluss mit großer Mehrheit gefasst wird.“

Doch auch Gegner des umstrittenen Zentrums - etwa die Bürgerinitiative „Pro lebenswertes Harvesse“ - erhielten im Laufe des Bauleitverfahrens die Möglichkeit sich zum Zentrum zu äußern: In der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit sowie bei der öffentlichen Auslegung der Planunterlagen „hat jeder die Möglichkeit, dazu Stellung zu nehmen.“ Sollten die Politiker dem Vorhaben zustimmen, rechnet Albrecht mit etwa einem halben Jahr, bis die planungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Bereits am 5. November 2012 hatte der Verwaltungsausschuss der Gemeinde einen Aufstellungsbeschluss für die Änderung des Flächennutzungsplanes gefasst. Diese Fläche befand sich damals nördlich der A 2 und östlich der Bahntrasse. Doch eine Realisierung des VW-Zentrums war an diesem Standort zeitnah nicht möglich - unter anderem befindet sich dort ein Landschaftsschutzgebiet - sodass die Fläche aufgegeben wurde. Grundidee von VW ist es, ein Logistik-Optimierungszentrum mit Autobahn- und Eisenbahnanschluss zu bauen. Vorgesehen ist eine große Halle, in die Lastwagen, wie auch Güterzug zum Be- und Entladen fahren, und ein Parkplatz. An diesem Zentrum sollen Teile per Güterzug angeliefert und per Lkw zum Werk nach Braunschweig transportiert werden.

web

  • Der Planungsausschusses tagt am Mittwoch, 3. April, ab 18 Uhr im Rathaus. Weitere Themen sind der Bebauungsplan „Kreitenkamp III“, Neubrück sowie der Krippen- und Mensa-Neubau.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung