Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Umbau der B 214 beginnt am 16. März

Harvesse Umbau der B 214 beginnt am 16. März

Harvesse. Achtung, Kraftfahrer: Im Zuge eines großangelegten Straßenumbaus wird die Kreuzung von Bundesstraße 214 und Landesstraße 321 bei Harvesse ab dem 16. März voll gesperrt.

Voriger Artikel
Feuerwehr: Teambildungs-Wochenende in Seesen
Nächster Artikel
Für den Glauben hingerichtet

Die Kreuzung B 214/L 321 bei Harvesse wird ab dem 16. März voraussichtlich bis Anfang Juni gesperrt.

Quelle: A

Harvesse. Hintergrund: Die B 214 soll nordwestlich der A-2-Anschlussstelle Braunschweig-Watenbüttel leistungsfähiger werden, um den Verkehr besonders während der Spitzenzeiten flüssiger zu gestalten. Hierzu wird die Kreuzung mit der L 321 ausgebaut.

„Kraftfahrer sollten sich hier in den kommenden Monaten auf Behinderungen durch eine Vollsperrung einrichten“, sagt Jens-Thilo Schulze von der zuständigen Landesbehörde für Straßenbau in Wolfenbüttel.

Die Bauarbeiten beginnen nach Schulzes Aussage am Montag, 16. März, mit der Vollsperrung des Kreuzungsbereichs der B 214 und der L 321. Die Sperrung wird bis Anfang Juni andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

In dieser Zeit wird der Fernverkehr über die B 444 (Peine) und die A 2 umgeleitet. Für den örtlichen Verkehr werden Umleitungen über Groß Schwülper und Wendeburg ausgeschildert. „Wir bitten um Verständnis für die unvermeidlichen Verkehrsbehinderungen“, sagt Schulze im Namen der Behörde.

Die Bundesstraße 214 erhält im Kreuzungsbereich auf rund 400 Metern Länge je Fahrtrichtung einen zusätzlichen Geradeaus-Fahrstreifen. Zusätzlich entsteht in Fahrtrichtung Süden ein Rechtsabbiegestreifen und der vorhandene Linksabbiegestreifen in Fahrtrichtung Norden wird verlängert. An der L 321 aus Richtung Harvesse kommend wird ein Rechtsabbiegestreifen auf die B 214 neu angelegt. Entsprechend wird auch die vorhandene Ampelanlage im Kreuzungsbereich vollständig erneuert.

Die Baukosten für den Kreuzungsumbau belaufen sich auf insgesamt rund 1,85 Millionen Euro. Kostenträger ist größtenteils der Bund. Das Land Niedersachsen trägt einen Anteil von rund 590 000 Euro, die Gemeinde Wendeburg übernimmt rund 325 000 Euro.

Im Zusammenhang mit dem Logistik-Zentrum wird die Lücke im Radwegnetz an der L 321 zwischen Harvesse und Groß Schwülper (Landkreis Gifhorn) geschlossen (PAZ berichtete).

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung