Direktzugriff:
Wetter RSS E-Paper
Volltextsuche über das Angebot:

16°/ 11° stark bewölkt

Navigation:
AboPlus Anzeigen- und Abo-Service
Tödlicher Unfall: BMW krachte frontal gegen Feuerwehrauto

Sierße Tödlicher Unfall: BMW krachte frontal gegen Feuerwehrauto

Sierße. Bei einem tragischen Unfall heute Abend um 18.16 Uhr auf der Bundesstraße 65 zwischen Sierße und Dungelbeck starben zwei Menschen - darunter ein Kamerad der freiwilligen Feuerwehr aus Vechelade. Ein weiterer Feuerwehrmann wurde schwer verletzt.

Voriger Artikel
Schwerer Unfall mit zwei Toten
Nächster Artikel
Gelungenes Herbstfest der Senioren

Großeinsatz gestern Abend auf der B 65 bei Sierße: Nach dem tödlichen Unfall waren Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen und Notfall-Seelsorger vor Ort.

Quelle: im

Die Ursache des schlimmen Unfalls ist noch nicht geklärt. Fest steht, dass der 32-jährige Fahrer eines BMW Richtung Sierße unterwegs war. Auf der langen Geraden vor der Ortseinfahrt kam er zu weit nach links und prallte frontal in das entgegenkommende Feuerwehrfahrzeug. Die Polizei untersucht auch, ob überhöhte Geschwindigkeit eine Rolle bei dem Unfall gespielt hat.

In dem Feuerwehrfahrzeug saßen zwei Kameraden aus Vechelade, die unterwegs zu einer Ausbildung waren. Sie fuhren in Richtung Dungelbeck, als es krachte. Sie hatten keine Chance: Während der Fahrer sofort starb, gelang es den Rettungskräften, den schwerverletzten 37-jährigen Beifahrer aus dem völlig zerstörten Führerhaus des Tragkraftspritzenfahrzeugs zu holen. Er war ansprechbar und kam ins Krankenhaus nach Braunschweig.

Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße für mehrere Stunden gesperrt. Im Einsatz war die freiwillige Feuerwehr der Kernstadt Peine mit fünf Fahrzeugen und 27 Rettern. Sehr schnell war auch Notfallseelsorger Christian Ratz am Unfallort, Pastor aus der Gemeinde Edemissen. „Ich bin benachrichtigt worden, weil es auch einen toten Kameraden der Feuerwehr gegeben hat“, sagte er. Auch bei der Überbringung der schrecklichen Nachricht an die Hinterbliebenen ist oft ein Notfallseelsorger mit dabei.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten untersuchten Spezialisten der Polizei den Unfallort, um den genauen Hergang zu rekonstruieren. Die Bundesstraße wurde erst am späten Abend wieder freigegeben.

pif

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Anzeige
Peine: Bewaffneter Überfall auf Sparkasse in der Südstadt
Lokale Videos

Videos von Ilsede TV zu Ereignissen im Peiner Land

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung