Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Singende Radfahrer und Verse auf Platt

Singende Radfahrer und Verse auf Platt

Bortfeld. Ordentlich Leben wurde nun dem Bauernhausmuseum in Bortfeld beim lebendigen Adventskalender eingehaucht. Bei Glühwein, Kinderpunsch und deftigen Schmalzbroten haben rund 70 Gäste aus dem Ort einen stimmungsvollen Abend verbracht.

Voriger Artikel
Am Sonntag: Weihnachtskonzert des Musikzugs
Nächster Artikel
„Dä Plattfaut“ als Hörbuch im MP3-Format

Die singenden Radfahrer der Gruppe "Tramp Tau" gestalteten den lebendigen Advent am Bauernhausmuseum in Bortfeld mit.

Quelle: im

Ortsbürgermeister Wolfgang Brandes hatte gemeinsam mit Otto Brandes, Hans-Henning Rischbieter und dem Ortsheimatpfleger Bodo Fricke zu dem Adventsfest geladen. Und auch Gemeindebürgermeister Rolf Ahlers und der Gemeinde-Heimatpfleger Gerd Albrecht waren gekommen, um in der historischen Kulisse die Weihnachtszeit zu feiern. „Wir haben für die Gäste ein bunt gemischtes Programm zusammengestellt“, sagt Ortsbürgermeister Wolfgang Brandes. Die Radfahr-Gruppe „Tram Tau“ des TB Bortfeld gestaltete den Abend mit ihrem Gesang. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit dem Weihnachts-Klassiker „Macht hoch die Tür, die Tor‘ macht weit“ - passend dazu wurde die große Gildetür des Bauwerkes aus dem 17. Jahrhundert geöffnet. „Und alle sangen mit“, freut sich Brandes. „Wir haben extra 100 Zettel mit Liedtexten gedruckt, damit auch jeder mitsingen konnte.“

Dietmar Sündermann las zudem weihnachtliche Passagen aus dem Braunschweiger Buch „Klinterklater“ vor, Brigitte Brandes trug weihnachtliche Gedichte vor und Hanna Sündermann erzählte die Weihnachtsgeschichte - allerdings auf Plattdeutsch, was gut ankam. In den Pausen haben die Radfahrer immer wieder festliche Lieder erklingen lassen.

Was jedoch alle Gäste am meisten interessierte: Wie geht es mit dem Bauernhausmuseum weiter? Dazu war ein Vortrag von Meike Buck vom Landkreis Peine geplant. „Leider war sie aber kurzfristig verhindert“, so Brandes. „Aber sie hat unseren Ortsheimatpfleger in die neuesten Planungen eingeweiht.“ So übernahm Bodo Fricke den Vortrag und berichtete, dass das Museum wohl erst 2016 eröffnet werden könne. „Das Haus wird Stück für Stück in seinen Ursprungszustand zurück gebaut. Das ist sehr zeitaufwändig und kostenintensiv“, fasste Brandes zusammen. Bereits knapp eine halbe Million Euro sei in das Bauernhaus, das dem Landkreis Peine gehört und vom Landesmuseum Braunschweig konzeptionell gestaltet wird, investiert. Nun warte man erneut auf Fördergelder der EU, um das denkmalgeschützte Gebäude weiter umbauen zu können.

Wie weit die Arbeiten bereits vorangeschritten sind, konnten die Gäste dank der Beleuchtung durch den Theaterkreis Bortfeld gut erkennen. „Es war ein gelungener Adventsabend“, sagt Brandes zufrieden, „schön und harmonisch.“

ju

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung